FCSB übernimmt Tabellenführung

Sepsi OSK schießt sich mit Sieg gegen Juventus vom Abstiegsplatz

Dienstag, 10. April 2018

Bild: pixabay.com

Die Beziehungen zwischen Vereinsleitung und Trainerstab könnten bei Astra Giurgiu von Anfang an belastet sein. Ohnehin ist der Geldgeber Ioan Niculae kein geduldiger Mann, was die Leistungen seiner Trainer betrifft. Während Gheorghe Mulțescu als neuer Cheftrainer wohl 7500 Euro pro Monat verdienen wird, sollte sich sein Sohn und auserkorener Torwarttrainer, Cătălin Mulțescu, mit 800 Euro begnügen. Als dieser bei solchem Angebot vom Verhandlungstisch aufstand, versuchte sein Vater zu schlichten und bot angeblich an, von seinem Lohn etwas abzutreten. Der Sohn, im Winter nach zwiespältigem Verhältnis mit der Vereinsleitung bei CSU Craiova ausgeschieden, lehnte jedoch ab: „Ich komme nicht aus der 4. Liga“, soll er Ioan Niculae gegenüber gesagt haben.

Auf dem Platz schaffte Astra am Wochenende ein 1:1 bei CFR Klausenburg und holte den ersten Punkt in der Play-Off-Runde. Der Tabellenführer zum Ende der regulären Saison hingegen scheint seinerseits das Siegen verlernt zu haben. Dreimal Unentschieden hieß es in den letzten Begegnungen für CFR. Über dieses kleine Formtief kann auch die Tatsache nicht hinwegtäuschen, dass die Mannschaft in der Meisterrunde zuletzt harte Brocken wie FCSB und CSU Craiova vorgesetzt bekam.
Seit Montagabend ist FCSB alleiniger Tabellenführer der ersten rumänischen Fußballliga. Momcilovic und Tănase (per Strafstoß) erzielten die Treffer zum 2:0-Sieg über CSU Craiova, die nun seit über 270 Spielminuten nicht mehr ins Schwarze getroffen hat.

Im Wertungskeller wird die Lage immer verworrener. Der Vierte der Absteigergruppe ist nur einen Punkt vom Siebten getrennt. Sepsi Sfântu Gheorghe gewann 2:0 bei Schlusslicht Juventus Bukarest und konnte vom vorletzten auf den vierten Rang der Achtergruppe vorstoßen. Ebenfalls auf einen Nichtabstiegsplatz rückte ACS Poli Temeswar durch ein 1:1 bei Gaz Metan Mediasch. Diese rangiert nun auf Platz sieben, der am Ende direkt in die Zweitklassigkeit führt.

Was sonst noch geschah: Poli Jassy unterlag dem amtierenden Meister FC Viitorul zu Hause 0:2; in der Play-Out-Serie holten zwei Heimmannschaften alle Punkte: Dinamo Bukarest gewann erwartungsgemäß 3:1 gegen Concordia Chiajna und der FC Botoșani kam nach zwei Unentschieden und einer Niederlage zum ersten Mal in der Play-Out-Runde zu einem Sieg, 1:0 gegen Voluntari.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*