Februar ist reich an Theater-Vorstellungen

Samstag, 27. Januar 2018

Hermannstadt – Das Radu-Stanca-Nationaltheater Hermannstadt/Sibiu eröffnet den Ticket-Vorverkauf für die Vorstellungen des Monats Februar. Eintrittskarten sind nur an der Theaterkasse in der Heltauergasse/Bd. Nicolae Bălcescu nr. 17 sowie in den landesweiten Germanos-, Orange- und Vodafone-Filialen, den Buchhandlungen Humanitas und Cărtureşti oder über das Internetportal www.eventim.ro erhältlich. Noch verfügbare Restkarten stehen ab 30 Minuten vor Vorstellungsbeginn an der Abendkasse zum Verkauf.

Den Anfang des Monats Februar am Radu-Stanca-Nationaltheater bestreitet das Ensemble der Deutschen Abteilung mit „Szenen einer Ehe“ und Krista Birkner als Gastschauspielerin am 1. Februar um 19 Uhr. Am 2. Februar ebenfalls um 19 Uhr wird die Komödie „Doamna de turtă dulce”, in der Regie von Şerban Puiu, aufgeführt, die das unbeschwerte Leben in den USA der 1970er Jahre nostalgisch heraufbeschwört. Die Komödie „Iubire cu năbădăi”, unter der Leitung desselben Regisseurs, wird am 4. Februar sowie am 11. Februar gespielt.

„Hedda Gabler“ ist eine Inszenierung des jungen Regisseurs Botond Nagy, deren Premiere im Februar stattfindet. Auf der Besetzungsliste des neuen Stückes stehen bekannte Namen wie Ofelia Popii, Marius Turdeanu, Ciprian Scurtea, Adrian Matioc, Cendana Trifan, Arina Ioana Trif, Diana Văcaru-Lazăr und Cristina Ragoş. Die Vorpremiere findet am Mittwoch dem 21. Februar, die Hauptpremiere am Donnerstag dem 22. Februar statt, jeweils um 19 Uhr.

Im Februar werden auch Vorstellungen wie „Omul cel bun din Sîciuan” (3. Februar), „Mărie, Mărie! (Tribut Mariei Tănase)“ (6. Februar), „Die Firma dankt!“ von Lutz Hübner (8. Februar) und „Noah şi floarea de tun” (16. Februar) gezeigt.

Am 13., 18. und 28. Februar wird um jeweils 20 Uhr im CAVAS-Studio der Fakultät für Literatur und Kunst der Lucian-Blaga-Universität Hermannstadt die Vorstellung von „Iubirea la oameni“ geboten, ein von angehenden Schauspielern unter der Regie von Bogdan Sărătean gespieltes Stück. Auch „Avioane de hârtie”, Regie Eugen Gyemant, ist eine von Studenten gebotene Vorstellung und wird am 14. bzw. 15. Februar um jeweils 20 Uhr aufgeführt. Der Eintritt zu beiden Vorstellungen ist frei, doch ist eine vorzeitige Platzreservierung an der Theaterkasse erforderlich.

Zu Ende des Monats wird der Festsaal der Astra-Bibliothek zur Theaterbühne umfunktioniert. Am 23. Februar um 19 Uhr wird „Eden“ mit den Schauspielern Serenela Mureşan und Nicu Mihoc aufgeführt. Dana Talo{ ist Alleinunterhalterin in „Sunt o babă comunistă” am 24. Februar und Viorel Rată am 25. Februar eifriger Wehrdienstleistender in „Bravul Soldat Švejk”. Das komplette Programm des Monats Februar ist auf der Homepage www.tnrs.ro verfügbar.

Am gestrigen Freitag, dem 26. Januar, fand um 18 Uhr in der Habitus-Buchhandlung Hermannstadt eine Konferenz in Form eines öffentlichen Gesprächs statt, welches Constantin Chiriac, Intendant des Radu-Stanca-Nationaltheaters und der bekannte Filmregisseur Cristian Mungiu miteinander führten. Die Gesprächsrunde stand im Zeichen der 25. Auflage des Hermannstädter Internationalen Theaterfestivals, das in der Zeitspanne 8. - 17. Juni 2018 stattfinden wird, und bot abschließend den interessierten Zuhörern die Möglichkeit, Constantin Chiriac und Cristian Mungiu Fragen zu stellen bzw. ihnen Statements abzuringen.

Constantin Chiriac zeigte sich erfreut über die Anwesenheit des Regisseurs Cristian Mungiu, „der nicht nur durch seine mehrmals beim Filmfestival Cannes preisgekrönten Streifen rasche Berühmtheit erlangt, sondern auch den Geschmack des jungen Kino-Publikums weltweit entscheidend mitgeprägt hat“. Titel wie der 2007 gedrehte und vom Filmfestival Cannes mit der Goldenen Palme preisgekrönte Film „4 luni, 3 săptămâni, 2 zile” (4 Monate, 3 Wochen, 2 Tage) und der 2016 für seine exzellente Regie ebenfalls in Cannes ausgezeichnete Streifen „Bacalaureat“ bestätigen die langjährige Leistung des Filmemachers Cristian Mungiu, der dem rumänischen Kino zu internationaler Konkurrenzfähigkeit verholfen hat.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*