Fehlbetrag in der Leistungsbilanz wächst

Dienstag, 17. Juli 2012

Bukarest (ADZ) - In den ersten fünf Monaten 2012 hat die Leistungsbilanz Rumäniens ein Defizit von 1,920 Milliarden Euro verzeichnet und war damit im Vergleich zum Vormonat April um 570 Millionen höher. Bereits im April hatte sich der Fehlbetrag in der Leistungsbilanz gegenüber Ende März mehr als verdoppelt. Im Vergleich jedoch zu derselben Zeitspanne des Vorjahres ist dieser Fehlbetrag um ein Fünftel niedriger (minus 22,2 Prozent). Nach fünf Monaten 2011 betrug das Leistungsbilanzdefizit 2,4674 Milliarden Euro. Das ist den jüngst veröffentlichten Daten der Nationalbank in Bukarest zu entnehmen. Als Grund für diese Entwicklung führte die Zentralbank hauptsächlich den höheren Übertragungsüberschuss an, der von 1,492 Milliarden Euro in den ersten fünf Monaten 2011 auf 1,684 Milliarden Euro in den ersten fünf Monaten dieses Jahres gewachsen ist. Die ausländischen Direktinvestitionen (465 Mio. Euro) deckten den Fehlbetrag in der Leistungsbilanz (1,920 Mio. Euro) nur zu 24,2 Prozent. Im vergangenen Gesamtjahr 2011 hat die Leistungsbilanz Rumäniens ein Defizit von 5,68 Milliarden Euro verzeichnet und war damit um 3 Prozent höher als 2010.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*