Fehlbetrag in Leistungsbilanz bei 3,671 Milliarden Euro

Donnerstag, 15. November 2012

Bukarest (ADZ) - In den ersten drei Quartalen 2012 hat die Leistungsbilanz Rumäniens ein Defizit von 3,571 Milliarden Euro verzeichnet. Das sind 23,2 Prozent weniger als in derselben Zeitspanne des Vorjahrs (nach neun Monaten 2011 betrug der Fehlbetrag in der Leistungsbilanz 4,780 Milliarden Euro). Als Grund für diese Entwicklung führte die Nationalbank Rumäniens unter anderem den höheren Übertragungsüberschuss (plus 381 Millionen Euro) an, desgleichen die Verringerung des Einnahmedefizits um 624 Millionen Euro und den Überschuss in der Dienstleistungsbilanz (plus 320 Millionen Euro). Die ausländischen Direktinvestitionen (1,109 Milliarden Euro) der ersten neun Monate deckten den Fehlbetrag in der Leistungsbilanz nur zu 30,2 Prozent.
Im vergangenen Gesamtjahr 2011 hat die Leistungsbilanz Rumäniens ein Defizit von 5,68 Milliarden Euro verzeichnet und war damit um 3 Prozent höher als 2010.

Kommentare zu diesem Artikel

sraffa, 15.11 2012, 16:16
Ich denke daß dies keine erstklassigen Zahlen sind aber auch keine wirklich schlechten. Insgesamt ist eine vor allen Dingen solide Aufwärtstendenz zu erkennen. Dies ist etwas was dieses Land von Griechenland, Spanien, Frankreich unterscheidet.
Zunehmend wird - da bin ich mir sicher - Rumänien als verlängerte Werkbank verstanden. Es wird den Regionen, welche über das Arbeitskräfte potential verfügen zu Gute kommen.

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*