Fernwärme und Warmwasser für Bukarest gesichert

Dienstag, 17. November 2015

Bukarest ( Mediafax/ADZ) - Die Bukarester müssen nicht auf die Wolldecke zurückgreifen: Der städtische Fernwärmebetrieb RADET wird nach langer Unsicherheit die Versorgung während der Heizsaison aufrecht erhalten. Grund für die Spekulationen waren Zahlungsrückstände an den staatlichen Energieversorger ELCEN, der seinerseits mit einem Stopp der Energielieferungen an RADET drohte. Abhilfe kommt nun vom Stadtrat: Dieser beantragte am Montag beim Finanzministerium einen Kredit in Höhe von 248 Millionen Lei. Die Mittel stammen aus Privatisierungserlösen und müssen binnen 20 Jahren zurückerstattet werden.

Kommentare zu diesem Artikel

Sraffa, 18.11 2015, 04:32
Diese Art der Bewältigung ökonomischer Probleme ist nach wie vor nicht akzeptabel.

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*