Festakt zur Übernahme von Rumäniens EU-Ratsvorsitz

Gesamte EU-Kommission in Bukarest

Freitag, 11. Januar 2019

Foto: romania2019.eu

Bukarest (ADZ) - Mit einem Festakt im hauptstädtischen Athenäum hat Rumänien am Donnerstagabend im Beisein von EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker, EU-Parlamentspräsident Antonio Tajani und EU-Ratspräsident Donald Tusk die halbjährige EU-Ratspräsidentschaft offiziell übernommen. Für den heutigen Freitag sind Gespräche zwischen der EU-Spitze und den Behörden in Bukarest anberaumt, um die Prioritäten des rumänischen Ratsvorsitzes abzustecken: Auf dem Programm von Kommissionspräsident Juncker stehen Treffen mit Staatspräsident Klaus Johannis, Regierungschefin Viorica Dăncilă (PSD) sowie den Präsidenten der beiden Parlamentskammern, Călin Popescu-Tăriceanu und Liviu Dragnea. Ob das Treffen zwischen Kommissionspräsident und dem vorbestraften PSD-Chef tatsächlich steigen wird, war am Donnerstag unklar, da Dragnea es laut Medienberichten vorgezogen hat, sich diese Tage einen Auslandsurlaub zu gönnen und seine Amtsbefugnisse entsprechend an Kammervize Florin Iordache (PSD) abzutreten.
Die Zivilgesellschaft kündigte für Donnerstagabend eine Kundgebung „Für Europa, gegen Diktatur“ vor dem Athenäum an; die Bukarester Stadtverwaltung untersagte den Protest indes prompt.

Kommentare zu diesem Artikel

Karl, 11.01 2019, 20:53
Ich hoffe mal, Betruncker zwickt der Ischiasnerv nicht wieder.
Alex, 11.01 2019, 09:31
Bei dieser engen Zusammenarbeit zwischen Rumänien und der EU-Spitze haben die EU-Politiker die Möglichkeit, die PSD-Politiker davon überzeugen, dass Dragnea untragbar ist. Das wäre für dieses Land aus meiner Sicht viel wichtiger als jedes Thema, dass im Rahmen der Ratspräsidentschaft auf der Tagesordnung steht.

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*