Festival der alten Musik in Temeswar

Zum Auftakt Orgelrezital Steffen Schlandt

Samstag, 09. Juni 2012

Temeswar – „Die europäische Orgelmusik im Dialog mit J.S.Bach“ betitelt sich das Orgelrezital mit dem bekannten Organisten Steffen Schlandt, das morgen, um 20 Uhr, in der Temeswarer Domkirche dargeboten wird. Damit wird die VII. Auflage des traditionellen Festivals der alten Musik festlich eröffnet. Diese Veranstaltung wird von der  Gesellschaft Musica Antica Temeswar in Zusammenarbeit mit der Staatsphilharmonie Banatul, dem Stadtrat und der Temeswarer Kommunalverwaltung  organisiert. In der Zeitspanne 10.-19. Juni sind in Temeswar bzw. in der Domkirche, der Evangelischen Kirche sowie im Foyer der Staatsphilharmonie Konzerte mit bekannten Musikern der alten Musik aus Rumänien, Deutschland, Belgien, Österreich, Holland, Norwegen, Serbien und Italien anberaumt. Die Temeswarer Gesellschaft Musica Antica wurde 2005 gegründet und hat in der Begastadt und in der Westregion eine Vorreiterrolle in der Förderung und Popularisierung der europäischen Musik des 14.-17. Jahrhunderts gespielt. Laut Codrin Emandi, dem Direktor des Festivals der alten Musik Temeswar, kam mit der Einschreibung des Temeswarer Festivals in den europäischen Kreislauf der Kulturfestivals nun auch die internationale Anerkennung für diese Banater Kulturgesellschaft.

Am 12. Juni, um 20 Uhr, kommt in der evangelischen Kirche ein Konzert mit italienischer Musik zu Gehör. Es treten die Musikensembles Austrian Baroque Company und La Follia Baroque Ensemble aus Temeswar  auf. Am 14. und 15. Juni, um 17 Uhr, hält Ion Minoiu (England) im Foyer der Staatsphilharmonie ein Referat zum Thema „Die klassische Musik des Abendlandes und die byzantinische Musik“. Um 20 Uhr ist ein Konzert der Barockmusik mit James Munro (Holland), Thomas Boysen (Norwegen), Paolo Erdas (Italien) und Ciprian Câmpean in der evangelischen Kirche programmiert.Im Programm stehen in der Zeitspanne 16.-19. Juni, jeweils um 20 Uhr, täglich weitere Konzerte mit Musikern aus mehreren Ländern Europas in der evangelischen Kirche.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*