Festival der Ethnien 2014

Banater Rosmarein und Hänschenklein nahmen an dem Fest teil

Mittwoch, 04. Juni 2014

Erneut mit dabei: Die Tanzgruppe Banater Rosmarein nimmt seit Jahren an dem Festival der Ethien teil. Im letzten Jahren war die deutschen Minderheit auch Pate der Veranstaltung Foto: Zoltán Pázmány

Es ist ein Ereignis, das die Vielfalt des Banats hervorhebt: Das Festival der Ethnien fand erneut im Banater Dorfmuseum statt. Dieses Jahr hatte die Patenschaft der Veranstaltung die bulgarische Minderheit inne. Am späten Nachmittag traten zwölf Trachtenpaare auf. Um 15.00 Uhr fand die traditionelle Trachtenparade statt, ehe dann ab 17.00 Uhr auf der großen Bühne getanzt wurde. Zu den diesjährigen Teilnehmern gehörten die Ensembles “Banatul” und “Slaviak” aus Temeswar/Timisoara, “Palucenka” aus Dudestii Vechi/Altbeschenowa, “Butykos” aus Dumbravita, “Sveti Nikola” aus Dinias, “Modracek” aus Sfânta Elena, “Moloda Nadla” aus Socol, “Kalena” aus Stiuca sowie “Datelinka” aus Bihor. Auch die deutsche Trachtengruppe “Banater Rosmarein” sowie die deutsche Kindertanzgruppe “Hänschenklein” traten auf.

Für Musik sorgten die Gruppe “Shalom” aus Temeswar, “Trandafirul” aus Maguri, die Fanfare aus Recas/Rekasch, das Vokalensemble aus Liebling sowie der Schülerchor von der arabischen Schule aus Temeswar.

Das Fest der Ehtnien ist inzwischen eine Tradition und bietet jedes Jahr einen Vorgeschmack auf das Festival der Herzen, dass immer im Juli in Temeswar stattfindet. Dann werden Volksgruppen aus der ganzen Welt erwartet. Von Japan bis nach Chile reichen die Gruppen, die im Rosengarten auf der Bühne ihre traditionelle Musik, Tracht sowie Tänze vorstellen.

Die Banater Rosmareiner sind seit Jahren Stammgäste. Die Gruppe bereitete sich mit dem Auftritt während dem Festival der Ethnien auf die Teilnahme an den Heimattagen der Banater Schwaben in Ulm.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*