Festival des Neuen Theaters

Theatermarathon mit 24 Vorstellungen

Samstag, 23. April 2016

Arad – Neun Tage Theater, sechs verschiedene Bühnen und insgesamt 24 Vorstellungen: In der Maroschstadt bereitet man sich derzeit fieberhaft auf das Internationale Festival des Neuen Theaters vor. Die vierte Auflage des vom Arader Stadttheater, dem Klassischen Theater „Ion Slavici“, in Zusammenarbeit mit dem Arader Stadtrat veranstalteten Theatermarathons wird heuer am 7.-16. Mai über die Bühne gehen. Zu erwarten ist ein vielfältiges Angebot von Gegenwartsdramatik. In der Endauswahl, die von dem bekannten Theaterkritiker Claudiu Groza vorgenommen wurde, sind u.a. auch erfolgreiche Theaterproduktionen der letzten Spielzeit, die für die UNITER-Preise nominiert wurden. So „The Sunset Limited“ von Cormack McCarthy, Regie Andrei und Andreea Grosu, eine Produktion des Ensembles „UNTEATRU“ (die Inszenierung wurde für die beste Vorstellung nominiert) oder „Die grüne Katze“ von Elise Wilk, Regie Bobi Pricop, die Produktion des Luceafărul-Theaters Jassy wurde in der Kategorie „Beste Regie“ nominiert.

Insgesamt wird das Arader Publikum in der vorgenannten Maiwoche 24 Vorstellungen auf sechs verschiedenen Bühnen zu sehen bekommen: im Großen Theatersaal, dem Studio-Saal, auf dem Platz vor dem Stadtheater, am Avram-Iancu-Platz, im Cafe Boeme Teatru und im Flex-Klub. Etliche Stücke werden die komplexe Problematik der Jugend unserer Zeit ansprechen, einige jedoch werden auch sozial-politische Themen u.a. auch Aspekte der kommunistischen Vergangenheit auf die Bühne bringen. So die Produktion „Antisocial“ von Bogdan Georgescu, eine Inszenierung des Hermannstädter „Radu-Stanca“- Nationaltheaters oder das Stück „Das verschwundene Jahr.1989“ nach einem Text von Ştefan Peca, in der Spielleitung von Ana Mărgineanu. In der Hauptrolle ist die Schauspielerin Ilinca Manolache zu erleben, die bei der Gala der UNITER-Preise als beste Schauspielerin in einer Nebenrolle nominiert wurde.

Das Kollektiv des Arader Stadttheaters präsentiert schon am ersten Festivalstag seine neue Premiere „Die Spitze des Eisbergs“ von Antonio Tabares in der Regie von Theodor-Cristian Popescu. Mit von der Partie werden bei dieser Auflage auch das italienische Theaterensemble „Operastracci“ und die Theatergruppe „Dancing Graffiti“ aus Ungarn sein. Laut Bogdan Costea, dem Leiter des Klassischen Theaters aus Arad, fällt heuer der Akzent auf die aktuelle Problematik der Jugend aus aller Welt. In der Sparte „Focus TeenAGER“ sind diesmal gleich vier Vorstellungen diesem Thema gewidmet.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*