Festival für Performative Künste

Donnerstag, 17. September 2015

Temeswar – Das von dem Deutschen Kulturzentrum veranstaltete Festival für Performative Künste startet morgen in Temeswar/Timişoara. Die erste Vorführung ist „Collective Jumps“ von Isabelle Schad, die um 17 Uhr im Barocksaal des Kunstmuseums am Domplatz angesetzt ist. Die Berliner Tänzerin und Choreografin Isabelle Schad verfolgt in der Entwicklung des Tanzstücks „Collective Jumps“ eine besondere künstlerische Herangehensweise: Über ein Casting wählte sie vor Ort Performerinnen und Performer aus, um sie mit Tänzerinnen und Tänzern aus Deutschland zusammenzubringen.
Ihre Performance erforscht das Interesse für den zeitgenössischen Tanz in Temeswar und schafft gleichzeitig eine Brücke zwischen dem Festival und dem Ort, an dem es über die Bühne geht. Der Eintritt zu dieser Tanz-Performance kostet 20 Lei ohne und 10 Lei mit Ermäßigung. Karten können am Tag des Events an der Museumskasse erworben werden.

Ebenfalls morgen steht um 19 Uhr eine Performance in rumänischer Sprache mit Mădălina Dan auf dem Programm. Diese findet im alternativen Kulturtreff „Ambasada“ statt. Danach ist ab 20 Uhr ebenda Party angesagt. Es legt DJ Mr. Goju aus Montenegro auf. Der Eintritt zu den Veranstaltungen in „Ambasada“ ist frei. Das Festival für Performative Künste Temeswar unterstützt die Kandidatur Temeswars für den Titel „Europäische Kulturhauptstadt 2021“. Es wird vom Deutschen Kulturzentrum Temeswar, mit Unterstützung der Stadt, des Goethe-Instituts und des TANZFONDS ERBE – eine Initiative der Kulturstiftung des Bundes, des Nationalen Performance Netzes, des Französischen Instituts Temeswar und des Rumänischen Kulturinstituts, organisiert.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*