Festum Varadinum 2017

Mehr als 150 Veranstaltungen in Großwardein und Umgebung

Freitag, 05. Mai 2017

aa. Großwardein - Die Festtage der Stadt Großwardein/Oradea, bekannt auch als Festum Varadinum, beginnen heute und halten bis zum 21. Mai an. Das Fest wurde 1992 eingeführt und beinhaltet in diesem Jahr mehr als 150 Veranstaltungen in Großwardein und Umgebung. Drei Wochen lang werden die örtliche Kultur, Geschichte und Religion, aber auch die gute Laune in den Vordergrund gerückt. Buchvorstellungen, Theateraufführungen und Ausstellungseröffnungen sowie ökumenische Gottesdienste, Konzerte mit klassischer, moderner und Blasmusik stehen auf dem Programm.  Heute wird eine Ausstellung von Fotografien aus Österreich in der alten Burg eröffnet. Am Samstag und Sonntag werden Freilichtkonzerte in der Burg und auf dem Platz vor dem Theater im Stadtzentrum ausgetragen. Am Sonntag, dem 7. Mai, ist ein unitarischer Festgottesdienst beim Sitz der Glaubensgemeinschaft im Stadtzentrum angesetzt - durch mehrere Veranstaltungen wird der Muttertag nach dem ungarischen Kalender gefeiert. Eine Woche darauf, am 14. Mai, ist der Festgottesdienst der katholischen Glaubensgemeinschaft angesetzt. Ein Hochamt zelebrieren ab 11 Uhr in der Domkirche gleich drei Bischöfe: aus Györ, aus Temeswar und aus Großwardein. Die Gäste aus Ungarn bringen den Kopf des Heiligen Laszlo mit.

Die Reliquie steht ab 13 Uhr in der alten Burg zur Verehrung. Ein gemeinsames Konzert bieten am Nachmittag die Blaskapellen aus Großwardein und Debrecen und am Abend spielt das musikalische Theater aus Eger Giuseppe Verdis Traviata auf der Bühne des örtlichen Theaters.  Das berühmte Kreischlandmuseum, das bis unlängst in den Räumlichkeiten des katholischen Bistums untergebracht war, eröffnet die Türen seines neuen Sitzes am 18. Mai in der ehemaligen Offiziersschule neben dem Bălcescu-Park in der Altstadt. Zur Eröffnung gibt es eine Sonderausstellung des Museums aus der ungarischen Partnerstadt Debrecen. „500 Jahre Reformation“ werden am Samstag, dem 20. Mai, in der Großwardeiner Burg, zwischen 10 und 16 Uhr, gefeiert. Erwartet werden Pilger aus allen westrumänischen Kreisen, die zum Bistum der Reformierten Kirche gehören, sowie aus mehreren Teilen Ungarns. Ebenfalls am 20. Mai wird ein evangelisches Zimmer eingeweiht. Dort werden Gottesdienste zelebriert, das Abendmahl wird gefeiert und religiöse Veranstaltungen der Glaubensgemeinschaft finden statt. Am Sonntag, dem 21. Mai, ist ein evangelischer Gottesdienst in der Stadtkirche anberaumt. Hauptzelebrant ist der evangelische Bischof aus Budapest. Innerhalb einer Gala am Sonntagabend vergibt die Großwardeiner Stadtverwaltung im örtlichen Nationaltheater Ehrendiplome und Medaillen. Damit klingt die diesjährige Auflage des Festum Varadinum aus.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*