Fifor klagt über Mangel an Armeeangehörigen

2017 gingen 8000 Militärs in den Ruhestand

Freitag, 10. August 2018

Bukarest (ADZ) - Verteidigungsminister Mihai Fifor (PSD) hat am Mittwoch eingeräumt, dass das zur Aufstockung des Heeres gedachte Reservisten-Programm bisher kaum etwas gebracht hat.

Der Armee fehle es insbesondere seit letztem Jahr, als rund 8000 Militärs den Eintritt in den Ruhestand beantragten, an personellen Reserven. Im laufenden Jahr seien etwa 6500 Stellen ausgeschrieben worden – er hoffe, dass sie bis Jahresende vergeben würden, sagte Fifor in Craiova am Rande eines Events. Der Verteidigungsminister eröffnete, dass es angesichts dieser prekären Lage in seinem Ressort immer wieder Überlegungen bezüglich einer Wiedereinführung der Wehrpflicht gebe, allerdings handele es sich dabei lediglich „um Gespräche, keineswegs um konkrete Pläne“.

Fifor zufolge strebt das Verteidigungsressort fürs Erste eine Gesetzesänderung zwecks Optimierung des bisher wenig erfolgreichen Reservisten-Programms an. Wenn der gesetzliche Rahmen geändert bzw. besagtes Programm attraktiver gestaltet werde, einschließlich aus finanzieller Sicht, habe man hoffentlich bessere Aussichten, mehr Personal für das Heer interessieren und gewinnen zu können, so der Minister.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*