Film ab für Ceau, Cinema!

Zum dritten Mal Wassermelonen statt Popcorn

Donnerstag, 14. Juli 2016

Zahlreiche Spielfilme, von Dramen bis zu Lustspielen und deutschsprachigen Kurzfilmen, kann man in den vier Tagen des Festivals verfolgen.

Temeswar - Film ab und saftige erfrischende Melonen! Heute geht die dritte Auflage des Ceau, Cinema!-Filmfestivals in Temeswar/Timişoara los. Das Festival wurde 2013 als ein Mini-Festival von den Temeswarer Vereinen zur Förderung des unabhängigen und europäischen Filmes, Pelicula Culturală und Marele Ecran ins Leben gerufen. Mittlerweile hat das Filmevent an Bekanntheit gewonnen und ist eines der meist erwarteten Ereignisse im Sommer in der Bega-Stadt. Das Festival bringt zwischen dem 14. und 17. Juli Filme unter freiem Himmel aber auch Projektionen in der Temescher Ortschaft Gottlob (bekannt für die Wassermelonenzucht) sowie zahlreiche Workshops und Begegnungen mit Filmemachern, Schauspielern und Filmkritikern.

Bei der Eröffnung des Festivals wird heute Abend der rumänische Film „Două Lozuri“ (Rumänien, 2016) in der Regie von Paul Negoescu im Sommergarten „Capitol“ gezeigt. Ehrengäste dabei sind Paul Negoescu sowie die Schauspieler aus dem Film Ana Drăghici und Alexandru Papadopol.
Zahlreiche Spielfilme, von Dramen bis zu Lustspielen, kann man an den vier Tagen des Festivals verfolgen. Auch deutschsprachige Kurzfilme (aus Deutschland, Österreich und der Schweiz) stehen auf dem Programm (Freitag, 15. Juli, 16 Uhr, im Haus der Künste). Für den Ceau-Cinema-Wettbewerb wurden diesmal sechs Filme aus dem Ausland (Ländern, die einst im Rahmen von  Kolonisationswellen heutige Minderheiten ins Banat entsandt haben) ausgewählt. Die Filme werden im Wettbewerb von den Schauspielern Alina Ilea und Alexandru Papadopol, vom Regisseur Răzvan Georgescu („Ein Pass für Deutschland“) sowie auch vom Publikum bewertet.

Außer Ausstellungen, Debatten und Konzerte sind im Programm auch Workshops erfasst. Der Regisseur Răzvan Georgescu hält am 16. Juli, 16 Uhr, im Ambasada-Kulturkaffeehaus einen kostenlosen Workshop für Dokumentarfilme. 20 Jahre Jazzgruppe Blazzaj werden in Gottlob am Sonntag, 20 Uhr, auf dem Gottlober Stadion gefeiert. Austragungsorte beim Festival sind u. a. das Haus der Künste, das Ungarische Staatstheater, das Freiluftkino „Capitol“ sowie das Kino in Gottlob (hier wird am 17. Juli, um 22 Uhr, der Film „Bacalaureat“ von Cristian Mungiu gezeigt). Die erste Auflage von Ceau, Cinema! wurde 2014 als Manifest für die Einweihung eines Arthouse-Kinos in Temeswar veranstaltet. Schon bei der ersten Auflage wurde ein Festivalabend auch in Gottlob gehalten – die Ortschaft sollte als Beispiel dienen, denn dort wurde das alte Kino saniert und ist in Betrieb. Außer den Filmprojektionen mit freiem Eintritt (diese sind auf der Homepage des Festivals www.ceaucinema.ro angekündigt) kostet der Eintritt für das ganze Festival 45 Lei.

Kommentare zu diesem Artikel

Tourist, 15.07 2016, 00:38
die italienische Begrüßung schreibt man übrigens "ciao". Alles andere schaut aus wie die Verniedlichung unseres ehemaligen Conducators Ceau...

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*