Film von Radu Jude bei der Berlinale

„Aferim“ ist die einzige rumänische Produktion

Freitag, 23. Januar 2015

Zum Wettbewerb der 65. Internationalen Filmfestspiele Berlin gehören 19 Produktionen, darunter auch der Film „Aferim!“ (Regie: Radu Jude) als die einzige rumänische Produktion. Vertreten sind im Programm des Filmfestivals u. a. Schweden, Großbritannien, die USA, China, die Niederlande, Kosovo und Iran. Produktionen wie „Queen of the Desert“ (Regie: Werner Herzog), „Taxi“ (Regie: Jafar Panahi), „Knight of Cups“  (Regie: Terrence Malick) und „Eisenstein in Guanajuato“ (Regie: Peter Greenaway) nehmen auch am Wettbewerb teil. Die Preisverleihung findet am 14. Februar statt und der Gewinner des Goldenen Bären wird als Abschlussfilm gezeigt.

„Aferim!“ (Rumänien-Bulgarien-Tschechische Republik) ist die einzige rumänische Produktion aus der Auswahl und feiert ihre Weltpremiere auf der Berlinale. Produziert wurde das Drama von Ada Solomon. Das Drehbuch für den historischen Film haben Radu Jude und Florin Lăzărescu geschrieben. Die Handlung spielt im 19. Jahrhundert im Altreich: Der Roma-Sklave Carfin, der vom Bojarenhof geflohen ist, muss gefunden und zurückgebracht werden, da der Bojar glaubt, dass seine Frau mit ihm Ehebruch begangen hat. Zu den Darstellern zählen Teodor Corban, Mihai Comănoiu, Toma Cuzin , Alexandru Dabija, Victor Rebengiuc, Şerban Pavlu.

Vor zwei Jahren wurde der rumänische Film „Die Stellung des Kindes“ (Regie: Călin Peter Netzer) bei der Berlinale mit dem Goldenen Bären ausgezeichnet.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*