Filme aus aller Welt

Das Internationale Filmfestival in Hermannstadt feiert sein zehntes Jubiläum

Samstag, 25. Juni 2016

Hermannstadt – Die zehnte Folge des Siebenbürgischen Internationalen Filmfestivals Hermannstadt (TIFF Sibiu), 22.-26. Juni, wurde auf dem Großen Ring/Piaţa Mare in Hermannstadt/Sibiu eröffnet. Der dieses Jahr beim Internationalen Filmfestival TIFF in Klausenburg/Cluj-Napoca preisgekrönte rumänische Film „Hunde“ (Originaltitel: Câini) in der Regie Bogdan Miricăs wurde offenkundig mit viel Interesse erwartet und hatte großen Erfolg beim Publikum. Zwei der Hauptdarsteller, Gheorghe Visu und Costel Caşcaval, beantworteten Fragen und verteilten Autogramme. „Ich bin zum ersten Mal beim TIFF Sibiu. Was ich gesehen habe, war ein Meer von 2000 Leuten, die gebannt einen Film angeschaut haben. Für mich war das die größte Freude“, gestand Gheorghe Visu nach der Filmvorführung.

Wie auch schon in anderen Jahren gibt es beim TIFF Sibiu jeden Abend Filmprojektionen auf dem Großen Ring/Piaţa Mare, ab 22 Uhr. Am Donnerstag wurde der ebenfalls neue Film „Zwei Lose“ (Originaltitel: Două Lozuri), in Anwesenheit des Regisseurs Paul Negoescu gezeigt, während am Freitag ein diesjähriger Film aus den USA, „Pelé: Die Geburt einer Legende“ (Originaltitel: Pelé: Birth of a Legend), in der Regie Jeff Zimbalists und Michael Zimbalists auf dem Programm stand. Den Samstagabend dürfte man sich vormerken: Der mittlerweile zum Klassiker gewordene Film „Das Wespennest“ (Originaltitel: Cuibul de Viespi) aus dem Jahr 1986 in der Regie Horea Popescus wird in Anwesenheit der Protagonistin Tamara Buciuceanu gezeigt. Tamara Buciuceanu-Botez erhält dieses Jahr den Exzellenz-Preis für ihre gesamte künstlerische Tätigkeit. Aber auch das Programm am Sonntagabend auf dem Großen Ring dürfte verlockend sein, mit dem deutschen Film des Regisseurs Dominik Wessely „Nellys Abenteuer“ (2016), in dem die dreizehnjährige Nelly in den Sommerferien mit ihren Eltern nach Rumänien reist.

Einige Projektionen finden in der Hermannstädter Umgebung statt. Am Samstagabend, um 21.30 Uhr, wird in der Michelsberger Burg Paul Wegeners und Erich Boeses „Golem“, ein Klassiker des deutschen Stummfilms und des Expressionismus vorgeführt mit Livemusik der Band rock&electro NLF3 aus Frankreich. Die meisten Vorführungen finden allerdings in der Buchhandlung Habitus, dem Astra-Film-Saal und im Gong-Theater statt. Das Programm des Festivals kann bei der Internetadresse http://tiffsibiu.ro/program/ aufgerufen werden.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*