Filmfestival in Temeswar

Mittwoch, 02. August 2017

Victoria Cociaș in Temeswar.
Foto: der Verfasser

Zwischen dem 3. und 9. September 2017 findet in Temeswar das Mittel- und Südosteuropäische Filmfestival statt. Sieben mitteleuropäische und sieben Filme vom Balkan werden am Freiheitsplatz, im Cinema Timis, im Saal Nr. 2 des Nationaltheaters etc. gezeigt. Es sind auch andere Veranstaltungen in Begleitung der Filmvorführungen geplant. Die Filme kommen aus Österreich, Tschechien, Polen, Rumänien, Slowakei, Slowenien, Ungarn, Bulgarien, Serbien, Kroatien, Bosnien, Mazedonien, Griechenland und Montenegro. Einige davon wurden schon bei anderen Festivals ausgezeichnet. Diesmal sind 7 Preise zu vergeben.

Das Thema des Festivals ist die Kultur der Minderheiten, nicht nur ethnischer Art.

Die Idee dieses Festivals stammt vom berühmten Regisseur Radu Gabrea, der unter anderen die bekannten Romane „Der geköpfte Hahn“ und „Rote Handschuhe“ von Eginald Schlattner verfilmt hat. Wir verdanken ihm mehrere wichtige Filme über die deutsche und die jüdische Gemeinschaft in Rumänien. In Anbetracht der Tatsache, dass Temeswar im Jahre 2020-2021 Europäische Kulturhauptstadt sein wird, aber auch eine für Mitteleuropa repräsentative Stadt ist, habe ich Radu Gabrea in der Gestaltung dieses Projektes unterstützt, in der Überzeugung, dass es für das Kulturleben unserer Stadt eine große Bereicherung ist.

Leider Gottes hat uns Radu Gabrea viel zu früh verlassen, aber seine Idee wird von seiner Frau, der berühmten rumänischen Schauspielerin Victoria Cociaș (Foto), umgesetzt. Direktor des Festivals ist der Schauspieler und Regisseur, wie auch ehemaliger Lenauschüler Alex Mihăiescu. Im Rahmen des Festivals wird es auch eine Radu-Gabrea-Retrospektive geben.

Wir hoffen, dass es zahlreiche Sponsoren und ein breites Publikum für dieses schöne Ereignis geben wird.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*