Filmfestival verzeichnet Erfolg

15.000 Zuschauer beim Internationalen Filmfestival Hermannstadt

Mittwoch, 29. Juni 2016

Die Projektionen im Rahmen des Filmfestivals TIFF Sibiu lockten jeden Abend über 2000 Zuschauer auf den Großen Ring.
Foto: Robert Barlea

Hermannstadt – Die zehnte Folge des siebenbürgischen Internationalen Filmfestivals (TIFF Sibiu) wurde am Sonntagabend mit der Projektion des Films „Nellys Abenteuer“ abgeschlossen.
Die rumänisch-deutsche Koproduktion, gefilmt in der Umgebung von Hermannstadt/Sibiu, erzählt die Abenteuer einer deutschen Jugendlichen während der mit ihren Eltern in Rumänien verbrachten Ferien. Die Filmvorführung fand in Anwesenheit mehrerer Mitglieder des Filmteams statt, darunter auch die beiden Hauptdarsteller, Flora Li Thiemann und Hagi Lăcătuş. Auch der Regisseur Dominik Weselly, der deutsche Produzent Arek Gielnik, der rumänische Produzent Bogdan Crăciun, sowie die Szenaristin Uta Kolan und der Schauspieler Hannes Höchsmann waren dabei.

„Wir haben entschieden den Film in Rumänien zu drehen, weil hier die Geschichte entstanden ist. Letztere ist mit der Erfahrung der beiden Szenaristen verknüpft, die in den 80er Jahren nach Rumänien kamen. Sie wollten die Geschichte der Orte, an denen sie waren, erzählen. Wir haben uns allesamt in dieses Land verliebt und sind sehr froh, dass es uns gelungen ist, den Film vor Ort zu drehen. Es ist wunderbar, heute Abend hier zu sein, ein ganz besonderer Abend für mich und ich hoffe von ganzem Herzen, dass den Leuten der Film gefallen hat“, erklärte der Regisseur Dominik Weselly.

Über 15.000 Zuschauer haben an den rund 50 Filmprojektionen teilgenommen. Die Projektionen auf dem Großen Ring/Piaţa Mare haben mit allabendlich über 2.000 Zuschauern einen Rekord aufgestellt. Auch die Auszeichnung der „Dame der Rumänischen Komödie“, Tamara Buciuceanu-Botez, am Samstagabend, war ein Riesenerfolg. Der Direktor des TIFF-Festivals, Tudor Giurgiu, ehrte die äußerst beliebte Schauspielerin für ihr gesamtes künstlerisches Werk. Nicht nur die Filmprojektionen an den Hauptveranstaltungsorten, sondern auch jene im Erlenpark/Parcul Sub Arini, in der Michelsberger Burg/Cetatea Cisnădioara, im Astra-Museum und im Dorf Gura Râului, sowie die für Kinder und Eltern im Rahmen des Erziehungsprogramms EducaTIFF vorgeführten Filme hatten unerwartet viele Besucher.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*