Finanzministerium will im April 2,7 Milliarden Lei borgen

Rumänien plant bis Jahresende 40 Mrd. Lei zu leihen

Freitag, 03. April 2015

Seit Anfang dieses Jahres hat der Staat rund 11,63 Mrd. Lei geborgt.

Bukarest (ADZ) - Das Finanzministerium will im April 2,7 Milliarden Lei am Markt leihen, deutlich weniger als in den ersten drei Monaten des Jahres. Das Schatzamt veranstaltet am 28. April eine Lizitation für eine Milliarden Lei, die restliche Summe soll durch den Verkauf von Staatsanleihen mit einer Laufzeit von drei, fünf und zehn Jahren gesichert werden.

Im März hat das Finanzministerium Staatsanleihen im Wert von 3,33 Milliarden Lei ausgegeben, im Februar waren es 4,73 Milliarden Lei. Seit Anfang diese Jahres 2015 hat der rumänische Staat rund 11,63 Milliarden Lei durch Staatsanleihen und Schatzbriefe geborgt.

Das Finanzministerium will in diesem Jahr bis zu 40 Milliarden Lei durch Schatzbriefe und Obligationen vom Binnenmarkt borgen. Von den Außenmärkten und den internationalen Finanzinstitutionen sollen es maximal weitere drei Milliarden Euro sein. Im vergangenen Jahr hat das Finanzministerium 40,56 Milliarden Lei und 928,7 Millionen Euro durch den Verkauf von Staatspapieren erzielt. Hinzu kommen die Obligationen von den Außenmärkten in Höhe von zwei Milliarden US-Dollar und von 2,75 Milliarden Euro.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*