Finder dakischer Münzen von Regierung belohnt

Mittwoch, 21. Mai 2014

Bukarest (Mediafax/ADZ) - Die drei Jungen aus der Gemeinde Ocolişu Mic (Kreis Hunedoara), die vorige Woche in einem Fuchsbau 140 dakische Goldmünzen gefunden und dem Bürgermeisteramt übergeben haben, wurden Montag von der Regierung belohnt. Sie haben je 10.000 Lei erhalten. Premier Victor Ponta überreichte die Prämien und sagte, er habe den Kindern zeigen wollen, dass „gute Taten manchmal belohnt werden“.

Bei den Goldmünzen aus der Zeit des Dakerkönigs Koson, des Nachfolgers von Burebista, die in einer Plastikflasche steckten, handelt es sich anscheinend um Diebesgut von Schatzgräbern, gegen die ein Prozess läuft.

Kommentare zu diesem Artikel

Ottmar, 22.05 2014, 01:11
Trotz vorherigen Diebstahl (Plastikflasche) ist das mal eine angenehme Meldung aus Rumänien

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*