Findet der Eklat in der Bukarester Oper ein Ende?

George Călin zum zweiten Mal seines Amtes enthoben

Samstag, 23. April 2016

Die Vorstellung „Falstaff“ am Mittwoch ist wegen der heftigen Proteste geplatzt.
Foto: Agerpres

Bukarest (ADZ) – „Falstaff“, die am Mittwoch in der Bukarester Oper eingeplante Aufführung,  wurde nicht mehr auf die Bühne gebracht, da mehrere Mitarbeiter der Institution zusammen mit dem Dirigenten Tiberiu Soare demonstriert haben. Der Grund: Kulturminister Vlad Alexandrescu hatte George Călin zum Interimsleiter ernannt. Der Protest wurde auch Donnerstag fortgesetzt, bis der Kulturminister Vlad Alexandrescu mit den Demonstranten ins Gespräch kam.
Alexandrescu erklärte am Donnerstag auf seiner Facebook-Seite, dass George Călin nicht mehr Leiter der Oper ist: „Die Lösung kam infolge der Verhandlungen mit Johan Kobborg und Alina Cojocaru. Sie fußt auf dem Wunsch, dass sie ihre Tätigkeit an der Oper fortsetzen.“ Alexandrescu teilte mit, dass Călin wegen der Proteste und dem Widerstand der Künstler sein Amt nicht mehr ausüben kann. In den folgenden Tagen soll ein neuer Leiter der Institution ernannt werden.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*