Firmung in der Kalvarienkirche

Firmlinge gestalteten den Festgottesdienst aktiv mit

Dienstag, 15. Mai 2018

Die Firmlinge und ihre Firmpaten mit Bischof Eugen Schönberger
Foto: Gabriela Rist

Sathmar - Achtzehn Jugendliche wurden vergangenen Sonntag in der Kalvarienkirche im Rahmen des deutschen Gottesdienstes von Bischof Eugen Schönberger gefirmt. Die Heilige Messe begann um 9 Uhr mit dem Einzug der Firmlinge, ihrer Firmpaten, der Priester der Kalvarienkirche und des Bischof in die festlich geschmückte Kirche. Musikalisch wurde der Gottesdienst vom Canticum-Jugendchor mitgestaltet.

Zu Beginn der Messe begrüßte Michael Orban, Pfarrer der deutschen Gemeinde der Kalvarienkirche den Bischof, die Firmlinge ihre Firmpaten und Eltern sowie die ganze Gemeinde und bat den Bischof den achtzehn Jugendlichen das Sakrament der Firmung zu spenden. In seiner Predigt sprach der Bischof zuerst die Firmlinge an. „Gott schickt euch in die Welt mit der Aufgabe, das Gute nicht nur zu sehen, sondern auch zu tun”. Die Firmpaten bat der Bischof, ein beispielhaftes Leben zu führen: „Ab heute sollt ihr wie die Heiligen leben und eurem Firmkind zeigen, wie er als Heiliger leben kann”. Bei den Eltern bedankte sich der Bischof dafür, dass sie ihre Kinder dem Willen Gottes entsprechend erzogen haben. Zuletzt wandte sich der Bischof an die Gemeinde und sagte: „Ihr sollt die Firmlinge mit viel Liebe empfangen. Lasst sie spüren, dass sie einen Platz in eurer Gemeinde haben”. Der Reihe nach gingen nach der Predigt die Firmlinge mit ihren Firmpaten zum Bischof, um das Sakrament der Firmung zu empfangen. Die Firmlinge gestalteten den Festgottesdienst aktiv mit. Sie lasen die Lesungen und die Fürbitten und brachten zur Gabenbereitung die Kerze, die Blumen, die Schale mit den Hostien und den Kelch mit dem Wein zum Altar. Anschließend bedankten sich die Jugendlichen bei dem Bischof für die Firmung.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*