Fitch nimmt Rumäniens politische Instabilität unter die Lupe

Freitag, 13. Juli 2012

Foto: sxc.hu

Bukarest (ADZ) - Die Intensivierung der politischen Instabilität in Rumänien werde die aktuelle Bonität des Landes (BBB-) kurz- bis mittelfristig nicht beeinflussen, da bisher noch keine Verzögerungen bei den mit den internationalen Geldgebern vereinbarten Reformprogrammen, verfehlte Fiskalziele oder Finanzierungsschwierigkeiten nachweisbar seien, schätzte der amerikanische Ratingriese Fitch am Mittwoch. Sollte die politische Instabilität aber tatsächlich in eine chronische ausarten, dann laufe das Land auch Gefahr, seine Bonität herabgestuft zu sehen.
Die größte Gefahr für die Kreditwürdigkeit Rumäniens liege nach wie vor in den eigenen Strukturmängeln und dem Exposure des Landes gegenüber Griechenland und der Euro-Krise, so Fitch.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*