Fitmacher aus dem Internet

Online-Fitness als Alternative zu einem Besuch im Fitnessstudio

Samstag, 07. Oktober 2017

Den ganzen Körper trainieren, sportlich und fitt bleiben und dabei das Haus nicht verlassen müssen? Durch Online-Fitness ist es möglich! (Symbolfoto: fotolia.com)

Seit mehreren Jahren bietet auch der Trainer Valentin Bosioc Online-Fitnessprogramme für Kunden rund um die Welt an.

Keine Zeit Sport zu betreiben? Nichts als Ausreden: Heutzutage kann man den ganzen Körper Zuhause, im Fitnessstudio und sogar beim Arbeitsplatz trainieren.

Der leidenschaftliche Sportler Valentin Bosioc wurde vor zwei Jahren rumänischer Vizelandesmeister in Bodybuilding und Musclemania-Champion in Paris.

Eine der größten Hürden auf dem Weg zu einem trainierten Körper ist nicht das Workout selbst, sondern der stressige Alltag mit seinem Anfahrtsweg zum Fitnessstudio. Dieser kostet Zeit, Nerven und meistens auch Geld, wenn man mit dem Auto unterwegs ist. Doch nun gibt es Alternativen: Ein besonders cleveres Prinzip ist vor Jahren in den USA entstanden und gewinnt weltweit immer mehr an Beliebtheit: virtuelle Fitness. Mittels Anweisung eines Online-Trainers kann man zu Hause vor dem Fernseher oder dem PC trainieren.

Die Fitnessstudios sind ohnehin überfüllt. Immer mehr Kunden kehren in die geschlossenen Räume zurück, sobald es draußen kühler wird und das Betreiben von Sport im Freien nicht mehr so angenehm ist. Die Anzahl der Plätze für gewisse Trainingsklassen ist jedoch begrenzt. Für Kangoo Jumps, Cycling, Body Pump oder Yoga zum Beispiel, muss man rechtzeitig reservieren. Dafür sollte man schon früh am Morgen anrufen, um noch einen freien Platz zu ergattern. Je früher, desto sicherer. Die Telefonnummer des Fitnessstudios auf der Kurzwahl des Handys gespeichert zu haben, ist manchmal die beste Idee. Ist der Platz erst gesichert, kommt ein weiterer Stressfaktor hinzu. Nach Feierabend noch ins Auto zu steigen und mehrere Kilometer zum Studio zu fahren. Am besten verschwendet man keine Zeit, doch Staus und das Warten im dichten Verkehr sind in einer Stadt voller Baustellen kaum zu vermeiden. Endlich angekommen, hat man die Reservierung vielleicht um ein Haar verpasst, denn zehn Minuten vor dem Start des Kurses verfallen die Buchungen. Dann geht die freie Stelle an die glückliche Person, die gerade fünf Minuten früher angekommen ist. Nur wer trotzdem Glück hat und doch den ersehnten Platz bekommt, kann sich endlich „entspannen“ und darf lostrainieren.

Wer sich all dies nach einem stressigen Arbeitstag ersparen möchte, muss wissen, dass es Alternativen gibt. Seit einigen Jahren hat sich ein neuer Trend im Bereich der Fitness entwickelt: das Online-Fitness – oder Sport im angenehmen Umfeld des eigenen Zuhauses. Keine überfüllten Kurse mehr, kein Warten im Stau und kein Getümmel im Studio.

Nach Online-Shopping und -Banking ist nun auch die Fitnessbranche in der virtuellen Realität angekommen. Die Vorteile des virtuellen Trainings sind groß: Man kann immer und überall trainieren, ist zeitlich unabhängig und hat keine langen Wege. Doch wie funktioniert das alles?

Im Internet gibt es zahlreiche Online-Trainer. Valentin Bosioc ist einer von ihnen. Der 34-Jährige hat seine Leidenschaft in einen Beruf umgewandelt. Seit rund zehn Jahren bietet der Hobby-Bodybuilder Online-Coaching für Kunden aus der ganzen Welt an. Valentin Bosioc wurde vor zwei Jahren internationaler Weltmeister bei Musclemania Paris und rumänischer Vizelandesmeister im Bodybuilding. Er ist Fitnesstrainer und Ernährungscoach und erstellt individuelle Trainings- und Ernährungspläne für seine Face-to-Face- und Online-Kunden. Unter www.valentinbosioc.com kann man ihn kontaktieren.

„Alles beginnt mit einem Onlinegespräch“, sagt Trainer Valentin Bosioc. Darin äußern die Kunden ihre Trainingswünsche und Ergebnisvorstellungen. Doch auch Details über ihren Alltag und Angewohnheiten, Sport-, Gesundheits- und Krankengeschichte und natürlich die erwünschten Ziele werden mitgeteilt. “Alles ist für mich wichtig, damit ich dann ein Fitnessprogramm entwickeln kann. Das Programm besteht aus Training und Ernährung und erstreckt sich über mindestens einen Monat. Manchmal verlange ich von meinen Kunden auch eine Reihe medizinischer Grundanalysen, denn Gesundheit steht an erster Stelle“, erklärt der Online-Coach. Mit Hilfe von drei Ganzkörperfotografien von vorn, von hinten und von der Seite macht sich der Coach auch eine Vorstellung von seinem Kunden. Dann werden Ziele gesetzt und Pläne geschmiedet.

Kunden müssen aber wissen, dass die besten Resultate erst nach etwa drei Monaten Training zu beobachten sind, gibt der Trainer zu verstehen. 150 Euro kostet das Programm für einen Monat, wobei jede Woche ein Follow-Up mit dem Kunden stattfindet. Je nach Ergebnis werden die Übungen und das Gesamtprogramm geändert oder neu angepasst. Alles erfolgt online. Valentin Bosioc, ebenso wie fast alle Anbieter in diesem Bereich, führt die Trainingsübungen vor und lässt sich dabei filmen. Dann schickt er die Videoaufnahmen seinen Kunden per E-mail oder über soziale Netzwerke zu. Die Kunden dürfen danach bequem zu Hause oder an einem Ort eigenen Wunsches zu beliebigen Zeiten trainieren. Beim Online-Fitness gibt es weder Öffnungszeiten, noch festgelegte Sendezeiten, noch Klassen mit begrenzten Plätzen oder komplizierten Fitnessgeräten. „Die meisten Übungen erfolgen mit dem eigenen Körpergewicht, aber die Kunden dürfen sich auch mit Objekten aus ihrer Wohnung helfen“, erklärt Valentin Bosioc. Entspannungsübungen wie Yoga und Pilates, oder Powerübungen wie Bodyshaping und Muskelaufbau sind so gedacht, dass sie die Wünsche der Kunden berücksichtigen.

„Haben Sie nur 15 Minuten täglich Zeit? Kein Grund, das Training komplett zu streichen. Man kann intensive Workouts von nur wenigen Minuten, aber auch einstündige Programme aufbauen. Selbst im Urlaub oder auf Reisen kann man das Programm im Internet verfolgen“, erklärt der Online-Fitnesscoach.

Die meisten Kunden von Valentin Bosioc sind Frauen. „Das, weil Männer oft nicht zugeben wollen, dass sie einen Fitnesstrainer brauchen. Sie glauben, sie wissen schon, was sie zu tun haben, auch wenn das nicht unbedingt immer richtig ist“, erklärt der Sportler. Valentin Bosioc betreut derzeit rund 40 Kunden, die er online sportlich berät. Offline sind es die wenigsten: nur sieben Kunden, die auf ein klassisches Face-to-Face-Training zu Hause oder im Fitnessstudio mit seinen Anweisungen zurückgreifen. Zudem besteht die Möglichkeit, auch per Skype in Echtzeit einen Fitnesskurs mit Valentin Bosioc zu absolvieren. Ein Skype-Termin kostet 50 Euro. Dabei zeigt der Trainer die Übung vor und kann seine Kunden sogar verbessern, wenn ihre Haltung nicht richtig ist, und live Ratschläge geben.

Der Zeitmangel gebiert die ausgefallensten Ideen. Seit einiger Zeit ist in den USA auch der Trend „Office Work-out“ entstanden. Das heißt so viel wie Sport am Arbeitsplatz zu betreiben. Valentin Bosioc hat auch diesen Trend ausprobiert: „Zwei Mal pro Woche gehe ich in ein Unternehmen und trainiere dort zusammen mit einer kleinen Mitarbeitergruppe. Für 45 Minuten findet die Aerobic-klasse morgens vor dem Arbeitsprogramm statt“, erzählt Trainer Bosioc.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*