Flüchtiger Mazăre wird im Eilverfahren ausgeliefert

Madagassische Behörden bestätigen Auslieferungsverfahren

Donnerstag, 16. Mai 2019

Symbolfoto: pixabay

Bukarest (ADZ) – Interims-Justizministerin Ana Birchall (PSD) hat am Dienstag bekanntgegeben, dass die madagassischen Behörden die Auslieferung des hierzulande rechtskräftig wegen Bestechlichkeit und Amtsmissbrauchs zu neun Jahren Freiheitsentzug verurteilten früheren Bürgermeisters von Konstanza, Radu Mazăre (PSD), bestätigt haben. Birchall fügte hinzu, dass die Auslieferung des Flüchtigen „im Schnellverfahren durchgezogen“ werden soll.


Der von Interpol zur internationalen Fahndung ausgeschriebene ehemalige einflussreiche PSD-Kommunalpolitiker hatte sich vor eineinhalb Jahren nach Madagaskar abgesetzt und dort Asyl beantragt. Aufgrund der Interpol-Fahndung wurde der 50-Jährige, gegen den hierzulande rund ein halbes Dutzend weiterer Korruptionsverfahren laufen, jedoch von den madagassischen Behörden vor einer Woche verhaftet.


Dem TV-Sender Antena 3 sagte der telefonisch zugeschaltete Mazăre an Dienstagabend, sich seiner Auslieferung nicht länger widersetzen zu wollen; er sei es „leid, gegen die Missbräuche des rumänischen Staates weiter anzukämpfen“. Er werde seine Haftstrafe absitzen und dann nach Madagaskar zurückkehren, fügte Mazăre hinzu.

 

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*