Folklorefestival „Garofiţa Pietrii Craiului“

Samstag, 13. Juli 2013

Kronstadt - Rund 125 Teilnehmer aus Serbien, Ungarn, Polen, der Türkei und Rumänien beteiligen sich an diesem Wochenende an der 7. Auflage des internationalen Folklorefestivals „Garofiţa Pietrii Craiului“. Begonnen hat am Freitagnachmittag die vom Kronstädter Kulturzentrum „Reduta“ organisierte Veranstaltung mit einem Aufmarsch der Volkstrachten in der Kronstädter Inneren Stadt entlang der Purzengasse.

Heute besuchen die Teilnehmer Rosenau/Râşnov und Bran/Törzburg, wo auch eine Vorstellung vorgesehen ist. Weiter geht es zum Kloster in Sâmbăta de Sus und zum Pferdegestüt in Sâmbăta de Jos, wo ebenfalls auch eine Tanzvorführung im Programm steht. Am Abend, um 18 Uhr, ist eine Vorstellung im Fogarascher Kulturhaus vorgesehen. Der krönende Abschluss dieser Folkloreveranstaltung ist für Sonntag, ab 18 Uhr, am Alten Marktplatz vorgesehen. Die Kronstädter Beteiligung umfasst, neben dem bekannten Ensemble „Poieniţa“ auch Tanzgruppen, der in Kronstadt lebenden Ethnien: das ungarische Ensemble „Buzavirag“, die von Dagmar Cloos geleitete deutsche Volkstanzgruppe „Korona“ sowie die griechische Tanzgruppe „Efthimos“. Ein Sonderkonzert bietet die Sängerin Claudia Miri]escu, die auch Musik am Honteruslyzeum unterrichtet.

Das Festival „Garofiţa Pietrii Craiului“ („Die Königsteinnelke“) wurde vom ehemaligen Reduta-Direktor Ion Popescu Topolog ins Leben gerufen. Es setzt sich zum Ziel, den kulturellen Austausch im Bereich Volkskunde vor allem zwischen den Balkanländern zu fördern, aber auch Kronstadt und Umgebung mit seiner Geschichte, Kulturtraditionen sowie den landschaftlichen Rahmen vorzustellen. Wegen finanzieller Einschränkungen wurden bei den letzten Auflagen ausschließlich Tanzgruppen ins Festivalprogramm aufgenommen.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*