Forumskandidat Hubert stellt Wahlprogramm vor

Amtierender Bürgermeister platzt in Veranstaltung

Mittwoch, 01. Juni 2016

Bei der Wahlveranstaltung in Schag (v.l.n.r.): Ovidiu Ganţ, Alexandru Hubert, Cătălin Popa. Im Saal waren auch die weiteren Kandidaten des DFD für den Kommunalrat in Schag, Violeta Bădescu, Florica Antănaş und Venzel Kozler, anwesend.
Foto: der Verfasser

Temeswar - Es sind harte Bandagen, mit denen der Wahlkampf in der Gemeinde Schag bei Temeswar geführt wird. Meist sind es persönliche Attacken, und viele Anwärter auf das Amt des Bürgermeisters ziehen es vor, die Gegner zu bearbeiten, statt mit eigenem Wahlprogramm zu verblüffen. Auch der amtierende Bürgermeister, Venus Oprea, der sich keinem weiteren Mandat mehr stellt, ist im Wahlkampf aktiv. So beteiligt er sich an Wahlveranstaltungen und unterbricht rücksichtslos den Kandidaten. Mitten in diesen Gefechten befindet sich der Kandidat des Demokratischen Forums der Deutschen, Alexandru Hubert, der jedoch nicht den üblichen „schmutzigen“ Weg des Wahlkampfes wählt und statt die Fehler des Gegners zu suchen, auf sein prioritäres Zwölf-Punkte-Programm baut.

Der politische Wettbewerb, durch die bevorstehenden Kommunalwahlen bedingt, habe nicht den Zweck, andere anzugreifen, sondern etwas für die gesamte Gemeinschaft zu bewirken. Mit dieser Philosophie bestreite das Deutsche Forum die Kommunalwahlen, sagte der Abgeordnete des DFDR, Ovidiu Ganţ, der der Wahlversammlung des Forumskandidaten Alexandru Hubert beiwohnte und auch im Vorfeld der Wahlversammlung mit Bürgern in Schag/Şag sprach. Großteils waren die Plätze im Vorführungsraum des Kulturhauses der Gemeinde Schag besetzt, als der DFDR-Abgeordnete das Beispiel von Hermannstadt/Sibiu brachte, wo trotz gesunkener Zahl an Deutschen die Bürger die Administration schon vor Jahren dem Forum anvertraut haben – und das nicht nur Klaus Johannis, sondern auch den Kommunalräten der deutschen Minderheit. „Und was in Hermannstadt geschehen ist, das kann auch in anderen Ortschaften umgesetzt werden“, sagte Ganţ. „Die Tatsache, dass ich hier bin, ist eine Vertrauensbotschaft des Forums“, so Ovidiu Ganţ.

Der Schager Forumskandidat Alexandru Hubert ist überzeugt, dass die Chancen, die sich einer Ortschaft in der Nähe einer Großstadt wie Temeswar/Timişoara bieten, künftig besser genutzt werden müssen. Der Ausbau des Naherholungstourismus und die Ansiedlung von Unternehmen in Zusammenarbeit mit dem Deutschsprachigen Wirtschaftsclub seien da besonders wichtig. Um jedoch Schag als Wohnort besser zu gestalten und die Steuerzahler im Ort zu behalten, müsse in Sozial- und Bildungseinrichtungen investiert werden. Der Bau eines Kindergartens auf dem Grundstück der katholischen Kirche, duale Berufsbildung in Schag, sowie bessere Anbindung des öffentlichen Verkehrs an Temeswar stehen auf seiner Prioritätenliste weit oben. Dazu gehören Transparenz der öffentlichen Verwaltung, „weil dann etwaige Fehler leichter erkennbar sind und korrigiert werden können“, sagt Bürgermeisterkandidat Hubert.

Gerade wollte Hubert die verhältnismäßig hohen Kommunalsteuern ansprechen, da versuchte der amtierende Bürgermeister Venus Oprea das Exposé des Wahlprogramms mit Zwischenrufen zu unterbinden. Es blieb beim Versuch, weil Alexandru Hubert, unterstützt von Ovidiu Ganţ und dem Kandidaten des Forums für ein Mandat im Kommunalrat, Cătălin Popa, sich nicht beirren ließen, auch wenn Venus Oprea sich über die normale Lautstärke hinaus Gehör zu verschaffen versuchte.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*