Forumsprogramm, Mitgliedsbeiträge, Requiems

Erste offene Vorstandssitzung 2014 des DFBB in Reschitza

Samstag, 11. Januar 2014

Reschitza - Auf der ersten offenen Vorstandssitzung des Demokratischen Forums der Banater Berglanddeutschen (DFBB) wurde in Anwesenheit der Aktiven und der Leiter der Kultureinrichtungen das Arbeitsprogramm des DFBB für die erste Jahreshälfte von 2014 festgelegt, das beim Sitz der Organisation in der Oituz-Gasse in der Reschitzaer Altstadt bis zu den Sommerferien im Juli-August gilt.

Montag, Samstag und Sonntag gibt es beim DFBB keinen Kundenverkehr. Dienstags und donnerstags stehen alternativ Elisabeth Loghin und Renate Szucsik bzw. Eleonore Miulescu und Elfriede Chwoika für Informationen, Einschreibungen bzw. Beitragszahlungen von 10 bis 12 Uhr zu Diensten. Donnerstags wird das Team noch mit Elvira Slovig uind Herta Nicodim verstärkt, während Renate Szucsik sich um die Angelegenheiten der Russlandverschleppten und der Forumsbibliothek kümmert.

Ebenfalls dienstags tagt jede Woche von 15 bis 20 Uhr das Frauenkränzchen (verantwortlich Elfriede Chwoika und Josefine Massak) und von 15 bis 18 Uhr trifft sich der von George Molin geleitete Holzschnitzerkreis „Jakob Neubauer“. Mittwoch von 18 bis 20 Uhr probt der Franz-Stürmer-Chor unter der Leitung von Elena Cozâltea, am Donnerstag trifft sich von 16 bis 18 Uhr der Malereizirkel „Deutsche Kunst Reschitza“ unter der Leitung von Gustav und Doina Hlinka und immer freitags von 17 bis 20 Uhr proben die Enzian-Volkstanzgruppen unter Anleitung von Marianne und Nelu Florea. Die Enzian-Volkstanzgruppen proben auch montags von 17 bis 18.30 Uhr.
Osterferien haben die aktiven Mitarbeiter des DFBB vom 14. bis 23. April. Am 1. und am 29. Mai und am 19. Juni bleibt die Dienststelle des DFBB in der Oituz-Gasse geschlossen. Sommerferien hat das Forum zwischen dem 8. Juli und dem 8. September dieses Jahres.

Auf derselben offenen Tagung des DFBB-Vorstands wurden die Beitragssummen für 2014 festgelegt, die ab sofort gültig sind. Ehemalige Russlanddeportierte und Rentner entrichten ab nun einen Monatsbeitrag von vier Lei, für Arbeitnehmer oder freigewerblich Tätige wurde ein Monatsbeitrag von fünf Lei festgelegt und für alle anderen Mitglieder, einschließlich für Jugendliche bis 18 Jahre, gilt ab sofort ein Mitgliedsbeitrag von drei Lei pro Monat.

Auf der Vorstandssitzung kündigte der DFBB-Vorsitzende Erwin Josef Ţigla auch das Programm der Gedenkveranstaltungen für die 69 Jahre seit Beginn der Russlanddeportation an, das im Banater Bergland am kommenden Sonntag, um 10.30 Uhr, in der Bokschaner römisch-katholischen Kirche „Zur Unbefleckten Empfängnis“ eröffnet wird mit einem Requiem für die Opfer der Russlandverschleppung. Am Dienstag, dem 14. Januar, um 16 Uhr, veranstaltet das DFBB in der deutschen Bibliothek „Alexander Tietz“ einen „musikalisch-literarischen Nachmittag“ aus Anlass der 69 Jahre seit Deportationsbeginn und 64 Jahre, seit die letzten Deportierten heimgekehrt sind.

Kommenden Donnerstag um 12 Uhr beginnt in der Reschitzaer Maria-Schnee-Kirche das Requiem für die Opfer der Russlanddeportation, anschließend, um 13,15 Uhr, findet eine Kranzniederlegung mit ökumenischen Gebeten beim Russlanddeportiertendenkmal im Reschitzaer Stadtzentrum statt. Am 19. Januar um 10 Uhr findet in der römisch-katholischen Pfarrkirche von Ferdinandsberg das Requiem für die während der Russlandverschleppung vom Hass des Stalinismus Getöteten statt.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*