Fräsmaschinen für Facharbeiter

Mitgliederversammlung des Deutschen Wirtschaftsclubs Siebenbürgen entlastet Vorstand

Freitag, 06. April 2012

Hermannstadt - Drei neue Mitglieder, vier Fräsmaschinen, ein Magazin – so könnte man die Mitgliederversammlung des Deutschen Wirtschaftsclubs Siebenbürgen (DWS) am Mittwochabend zusammenfassen. Außerdem wurde der Haushalt 2012 verabschiedet und der Vorstand für das abgelaufene Jahr entlastet.

Drei neue Mitglieder erhielten bei dem Treffen ihre Mitgliedsinsignien. Aufgenommen wurden der Ventilorenhersteller Ruck Ventilatoare, das Produktionsstätten Sankt-Martin/Târnăveni und Hermannstadt/Sibiu betreibt, Delamode International Logistics, ein Unternehmen mit sechs Standorten in Rumänien sowie die Landschaftsarchitektin Cornelia Feyer.

Die im vergangenen Jahr initiierte Partnerschaft mit dem Businessclub Niederrhein brachte kürzlich für den DWS einen konkreten Nutzen beziehungsweise für dessen Ausbildungsprojekt. Der Stahlhersteller ThyssenKrupp Nirosta spendet vier Fräsmaschinen aus den unternehmenseigenen Ausbildungswerkstätten in Krefeld und Dillenburg. Die Maschinen werden in der Werkstatt der Independenţa-Berufsschule eingesetzt, wo die Ausbildung der Metallfacharbeiter stattfindet.

Ende März erschien nun endlich auch das lange angekündigte Magazin der deutschen und deutschsprachigen „Business Clubs in Rumänien“. Rund 20.000 Exemplare seien von dem Heft gedruckt worden, informierte Jörg Prohaszka, Geschäftsführer des DWS. Das gemeinsam mit den sechs weiteren deutschen Wirtschaftsklubs im Land herausgebrachte Magazin enthält Präsentationen der Wirtschaftsstandorte, Fachbeiträge zum Steuerrecht sowie Buchvorstellungen.

Daneben stellen sich 84 der insgesamt rund 600 Mitgliedsunternehmen vor. Verteilt wird das 130 Seiten zählende Magazin in den sieben beteiligten Wirtschaftsklubs sowie Rathäusern, Industrie- und Handelskammern (IHK), Präfekturen und hochwertigen Hotels der „Klubstädte“. Darüber hinaus werden Exemplare des Magazins an IHK´n in Deutschland, Österreich und der Schweiz verschickt, insbesondere an jene mit einem Rumänienschwerpunkt, sowie die Partnerklubs des DWS.

Wichtigster Tagesordnungspunkt war die Entlastung des Vorstandes, die die rund 50 anwesenden Mitglieder gewährten. Rund 10.000 Euro spendete der DWS im vergangenen Jahr für wohltätige Zwecke. Das erklärte Kassenwart Hans-Martin Müller bei der Vorstellung des Jahresabschlusses 2011. Im laufenden Jahr soll das Engagement wieder verstärkt werden, man freue sich über Hinweise über unterstützungswürdige Organisationen und Projekte.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*