Franz-Kumher-Ausstellung

Rumäniendeutscher Künstler zum 85. Geburtstag geehrt

Samstag, 30. Juni 2012

Reschitza - Eine Ausstellung des Banater Künstlers Franz Kumher kann seit Anfang der Woche im Sozialzentrum „Frédéric Ozanam“ in Reschitza/Reşiţa besichtigt werden. Das Demokratische Forum der Banater Berglanddeutschen und der Deutsche Kultur- und Erwachsenenbildungsverein „Deutsche Vortragsreihe Reschitza“ leiteten die Ausstellung anlässlich des 85. Geburtstags des Künstlers in die Wege.

Franz Kumher wurde in Orawitza/Oraviţa geboren und lebt derzeit in Hildesheim in Deutschland. Die Ausstellung ist Teil der fünften Reihenausstellungen „Der Monat Juni – der Monat der Ausstellungen“ beim Reschitzaer „Frédéric Ozanam“-Zentrum. Wegen des fortgeschrittenen Alters konnte der Künstler nicht bei der Vernissage im Banater Bergland dabei sein.
Franz Kumher ist bildender Künstler, Lichtkinetiker und Pädagoge.

Er wurde am 16. Juli 1927 in Orawitza geboren. Im Alter von 17 Jahren wurde Franz Kumher, damals Schüler des Deutschen Gymnasiums in Temeswar/Timişoara, nach Russland zur Zwangsarbeit verschleppt. Im Herbst 1946 geriet er wieder in Freiheit. In Heiligenstadt in der damaligen sowjetischen Besatzungszone wurde er entlassen. Nach wenigen Monaten übersiedelte er in die britische Besatzungszone. Später studierte Kumher bildende Kunst an der Pädagogischen Hochschule zu Alfeld/Leine und absolvierte die Bauhaus-Universität in Weimar.

In den folgenden Jahren setzte er seine Studien an der Werkkunstschule Hannover und an der Hochschule für bildende Künste in Hamburg fort. Nebenbei belegte er an der dortigen Universität Kunstgeschichte, Germanistik und Pädagogik. Seine berufliche Tätigkeit begann er als Assistent an der Pädagogischen Hochschule sowie Lehrer an Volksschulen und Gymnasien, dann 1963 als Professor an der Pädagogischen Hochschule Hildesheim und endete 1992 mit seiner Emeritierung.

Im Laufe der Zeit hatte Franz Kumher mehrere Einzelausstellungen und Beteiligungen an   Gruppenausstellungen in  Deutschland, England, Italien, Frankreich, Litauen, Ungarn, Griechenland und Rumänien. In seiner alten Heimat, dem Banat, stellte der Künstler in Temeswar, Reschitza und Orawitza aus.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*