Franz Metz auf der großen Wegenstein-Orgel

Temeswarer Milleniumskirche: CD mit großer Orgelmusik

Dienstag, 12. September 2017

Die Glanzzeiten des Orgelbaus und der Orgelmusik sind im Banat schon längst vorbei. Nach der Wende widmeten sich jedoch beherzte Banater Musiker und Musikwissenschaftler- in erster Reihe ist da die verdienstvolle Tätigkeit zur Sichtung, Erforschung und Wiederbelebung der Banater Musikgeschichte des Organisten und Musikwissenschaftlers Dr. Franz Metz zu nennen- einer theoretischen Befassung mit der Banater Musik sondern auch einer kontinuierlichen Geltungsmachung durch Veröffentlichungen, Ausstellungen, Vorträge, Konzerte sowie CD-, Rundfunk- und TV-Einspielungen. Diese Initiativen trugen dazu bei, dass etliche Banater Orgeln, vor allem die wertvollen Wegenstein-Orgeln repariert oder restauriert werden konnten. Große Musikwerke aber auch hierzulande seit Jahrzehnten nicht mehr gehörte Kompositionen von Banater Komponisten kamen so im Rahmen des von Franz Metz angeregten Programms der Banater Sommerkonzerte wieder zu Gehör.

Die Edition Musik Südost München brachte heuer eine besondere CD mit Orgelmusik aus drei Jahrhunderten heraus. Der aus dem Banat gebürtige Dr. Franz Metz, seit Jahren in München als Organist und Musikwissenschaftler tätig, spielte auf der großen Wegenstein-Orgel der Temeswarer Milleniumskirche bedeutende Werke der Orgelmusik ein: So  Toccata und Fuge d-Moll des Orgelvirtuosen und wohl größten Komponisten der Musikgeschichte, J.S. Bach (1685-1750), vier Kompositionen des französischen Komponisten Leon Boellmann (1862-1897) sowie weitere Werke der Spätromantik und des Impressionismus der französischen Organisten und Komponisten Cesar Franck (1822-1890), Olivier Messiaen (1908-1992) und Louis Vierne (1870-1937). Vertreten auf dieser CD ist auch der rumäniendeutsche Komponist und Kirchenmusiker Guido von Pogatschnigg mit drei Kompositionen: Praeludium, Pastorale und Rhapsodie. Dieser, eine repräsentative Persönlichkeit des Temeswarer Musiklebens vor und nach dem 1. Weltkrieg, wurde 1867 in Broos geboren und starb 1937 in Temeswar. Er hatte eine verdienstvolle Tätigkeit als Komponist und als Musikpädagoge: Von 1908 bis zu seiner Pensionierung wirkte er als angesehener Musiklehrer und Direktor der Temeswarer Städtischen Musikschule. Pogatschnigg komponierte mehrere hundert Werke, darunter eine Oper, Ballette, sinfonische Dichtungen, Ouvertüren, Chor-, Klavierwerke und etwa 200 kirchenmusikalische Werke. Die Aufnahmen zu dieser CD entstanden im Juli 1990 und im Mai 1994 auf der großen Wegenstein-Orgel der Temeswarer Milleniumskirche (Fabrikstadt). Diese Orgel vom Orgelbauer Carl Leopold Wegenstein (Orgelweihe 1901 zum tausendjährigen Jubiläum des Ungarischen Königreichs), die größte Temeswar Orgel, war damals ein Geschenk von Bischof Alexander von Dessewffy (13.000 Forint).

Mit dieser CD erbrachte Organist Dr. Franz Metz einen weiteren vitalen Beitrag zur Pflege der Banater Musikkultur, dem hoffentlich noch etliche andere folgen werden.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*