Franz Quint erhielt Ehrenprofessor-Titel

95 Jahre seit der Gründung der TU Politehnica

Mittwoch, 11. November 2015

Die Festwoche an der TU Politehnica in Temeswar soll an den Gründungstag der Universität erinnern. Zahlreiche Veranstaltungen finden derzeit statt. Prof. Dr. Ing. Franz Quint aus Karlsruhe wurde zu diesem Anlass geehrt.

Temeswar – Eine Reihe von Veranstaltungen markieren diese Woche den 95. Gründungstag der TU Politehnica in Temeswar/Timişoara. Zahlreiche Gäste aus dem In- und Ausland besuchen derzeit den Universitätscampus und nehmen an den Veranstaltungen teil. Die Festwoche startete am Montag mit einem Tag der offenen Tür. Jeder Tag dieser Woche (9.-13. November) ist thematisch organisiert, so dass am Dienstag die Feierlichkeiten mit dem Tag der wissenschaftlichen Partnerschaften und Studentenleistungen fortgesetzt wurden. 95 Studenten wurden an diesem Tag für ihre Leistungen im Beisein der Wirtschaftspartner der Uni ausgezeichnet. Auch Prof. Dr.-Ing. Franz Quint wurde u.a. zu diesem Anlass geehrt. Der gebürtige Hatzfelder und ehemalige Absolvent der Lenau-Schule ist derzeit Professor an der Hochschule Karlsruhe - Technik und Wirtschaft, an der Fakultät für Elektro- und Informationstechnik, und arbeitet schon seit mehreren Jahren mit der Temeswarer Politehnica zusammen.

Im kleinen Hörsaal K1 der TU-Zentralbibliothek wurde Professor Franz Quint das Ehrenprofessor-Diplom überreicht. „Die Ehrung erhält er für seine wissenschaftlichen und Forschungsleistungen“, sagte Prof. Dr.-Ing. Dan Stoiciu von der TU Temeswar, der die Laudatio vorlas. Die Idee einer Partnerschaft zwischen den beiden Universitäten aus Temeswar und Karlsruhe entstand 2008, als Professor Franz Quint mit einer Delegation von deutschen Lehrern die TU Politehnica besuchte. Kurz darauf wurde ein Austauschprogramm für Studenten, Lehrkräfte und Universitätsangestellte ins Leben gerufen. Insgesamt 23 Studenten aus Temeswar fuhren nach Karlsruhe zum Austausch, 31 Studenten aus Karlsruhe kamen nach Temeswar. Dabei habe sich die Partnerschaft stetig weiterentwickelt, so dass derzeit zahlreiche Hochschulabteilungen mitmachen. Die Zusammenarbeit wurde auch auf den Forschungsbereich ausgeweitet: Insgesamt neun Studenten machten ihre Doktor- und Postdoktor-Forschung über diese Partnerschaft und vier Promotionsstudien wurden veröffentlicht. Zu Tränen gerührt nahm Professor Franz Quint die Anerkennung an und versprach, die Zusammenarbeit fortzusetzen und zu erweitern. Die TU Politehnica wurde am 11. November 1920 durch ein Dekret von König Ferdinand I. ins Leben gerufen. Heutzutage besuchen die zehn Fakultäten der Politehnica zirka 15.000 Studenten und 700 Lehrkräfte sind da tätig. Sie zählt heute zu den Eliteuniversitäten Rumäniens.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*