Französische Filme

Preisgekrönte Streifen werden mit rumänischer Untertitlung gezeigt

Mittwoch, 30. Oktober 2013

Hermannstadt - Im Rahmen des landesweit ausgetragenen Festivals des französischen Films werden vom 1. bis 4. November Produktionen auch in Hermannstadt/Sibiu gezeigt. Die heuer 17. Auflage der Veranstaltung ist dem Vorstellen junger französischer Filmemacher, dem Humor und den großen Namen des französischen Films gewidmet. Zur Vorführung kommen die Streifen (in Französisch mit rumänischer Untertitlung) im Gong-Theater (Eintritt 5 Lei), im Atrium-Café sowie im Cavas-Studio (kostenlos, solange Plätze vorhanden) der Sprachenfakultät.

Am Sonntag wird um 12 Uhr im Maison d’Ille-et-Vilaine ein Cine-Brunch angeboten (Eintritt 25 Lei), bei dem die Komödie „Populaire“ von Regis Roinsard mit Romain Duris, Déborah François und Bérénice Bejo in den Hauptrollen gezeigt wird, der heuer für den César-Preis für ein Erstlingswerk nominiert war.

Die Filmtage beginnen am Freitag, dem 1. November, um 14 Uhr, im Gong-Theater mit dem Zeigen des Zeichentrickfilms „Couleur de peau: miel“. Ebenda kommt ab 18 Uhr „La vie d’Adèle“ von Abdellatif Kechiche zur Vorführung, der heuer die Goldene Palme in Cannes erhalten hat. Danach wird der Streifen „Le temps de l’aventure“ von Jérôme Bonnell gezeigt, der beim Filmfestival in Cabourg preisgekrönt wurde.

Am Samstag stehen im Gong-Theater ab 17 Uhr der Thriller „Trouble every day“ und ab 19 Uhr der (mehrfach ausgezeichnete) historische Film „Les lignes de Wellington“ von Valeria Sarmiento über das Ende der Napoleonischen Kriege am Programm. Am Sonntag wird im Gong-Theater ab 17 Uhr das 2008 produzierte Drama „White Material“ mit Isabelle Huppert und Christophe Lambert und ab 19 Uhr das Drama „La désintégration“ von Philippe Faucon gezeigt. Weitere Infos sind von der Webseite des Französisch-Lektorats zu erfahren.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*