Frauen protestieren in Bukarest gegen Gewalt

Kundgebung vor dem Innenministerium

Samstag, 10. März 2018

Schwarze Garderobe statt Blumen und Pralinen: Bukaresterinnen erinnerten an die wahre Bedeutung des Frauentags. Foto: Agerpres

Bukarest (ADZ) ‒ Ausbleibendes Händegeben, alltäglicher Sexismus und vor allem häusliche Gewalt ‒ Frauen haben in Rumänien weiterhin einen schweren Stand. Dutzende Bukaresterinnen verzichteten auf den jährlichen Blumenstrauß und erinnerten mit einem Protest an die tatsächliche Bedeutung des internationalen Frauentags am 8. März: das Eintreten für das Recht von Frauen nach Respekt und Gleichberechtigung.
Vor dem Innenministerium legten sie im Gedenken an die weiblichen Opfer häuslicher Gewalt Blumen nieder ‒ sie verwiesen dabei auf Statistiken, laut denen an jedem vierten Tag eine Frau tödliches Opfer häuslicher Gewalt werde. Außerdem forderten sie von den Behörden, Beschwerden und Anzeigen wegen Verletzung mit der gebotenen Ernsthaftigkeit nachzugehen; noch immer würden Betroffene belächelt.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*