Freigang zur feierlichen Amtseinführung

Freitag, 15. Juli 2016

Bukarest (ADZ) – Cătălin Cherecheş, wiedergewählter Bürgermeister von Baia Mare und wegen Bestechungsvorwürfen in Untersuchungshaft, hat am kommenden Montag einen besonderen Freigang: Nachdem er bei den Kommunalwahlen vom 5. Juni trotz seiner vorherigen Inhaftierung sein Mandat mit eindrucksvollen 70 Prozent verteidigt hatte, wird er seinen Amtseid nicht im Gefängnis von Gherla ablegen müssen. Stattdessen wird er, begleitet von einer Polizeieskorte, die Justizvollzugsanstalt für einen Tag verlassen können, um in seiner etwa 100 Kilometer entfernten Heimatstadt an der Zeremonie teilzunehmen. Der Freigang ist nur kurz: Hinter dem neu vereidigten Bürgermeister wird sich wie jeden Abend die Zellentür schließen.

Kommentare zu diesem Artikel

alexander, 21.07 2016, 12:45
Die Rumänen (die Wähler) geben sich mal wieder der Lächerlichkeit preis.
Alexander, 16.07 2016, 10:41
Wer hat denn entschieden Herrn Chereches für seine Amteinführung Freigang zu gewähren? Man gibt Rumänien doch wieder mal der Lächerlichkeit preis mit einem Bürgermeister, der unter Polizeieskorte feierlich in sein Amt eingeführt wird und anschließend zurück ins Gefängnis muss. War es nicht so, dass auf Bewährung Verurteilte ihre Ämter nicht mehr ausüben dürfen? Das hat das Verfassungsgericht doch jüngst entschieden. Es täte gut daran, auch diese unwürdige Amtseinführung zu unterbinden!
Kritiker, 15.07 2016, 09:22
So etwas gibt es nur in Rumänien!!!!!
Peter, 15.07 2016, 09:04
Die Steigerung von dumm??
dumm – dümmer – Einwohner von Baia Mare!!

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*