„Freikauf“, das war gestern. Die Parole von heute muss „Zukauf“ heißen

Rumänien hinsichtlich der Verbundenheit unterschiedener Ethnien zu einem europäischen Muster machen

Dienstag, 21. Januar 2014

Folgenden Text hat Prof. Dr. Dr. h.c. Paul Philippi am 23. November 2013 als Wort des Ehrenvorsitzenden des Demokratischen Forums der Deutschen in Rumänien in der Vertreterversammlung des Landesforums in Hermannstadt/Sibiu gehalten.

Am 26. April, bei unserer letzten Zusammenkunft, hatte ich in meinem WORT auf die Tagung Bezug genommen, die sich wenige Tage davor in diesem Saal mit dem Freikauf von Deutschen aus dem kommunistischen Rumänien befasst hatte. Die Tagung war damals in aller Munde und das Thema „Freikauf“ war auch als Buch erschienen. Ich hatte auf jene Tagung Bezug genommen, nicht um die Auswanderung der Jahre vor 1989 „wieder in die Schlagzeilen geraten“ zu lassen (wie das die Münchener „Siebenbürgische Zeitung“ verstanden hat), sondern um uns alle aufzufordern, den Hebel für unser Handeln jetzt endlich umzulegen auf das Jahr 2013: Vom Gespenst des Freikaufs weg, auf Zukauf! „Freikauf“, das war ein Schlagwort, das für die Zeit vor 1989 eine begrenzte Berechtigung hatte. Begrenzt, weil dieser „Freikauf“ von Missverständnissen gefährdet und von Missbrauch umlagert ist. Heute müssen Rumäniendeutsche nicht mehr „frei“-gekauft werden. Sie können seit 1990 Rumänien freiwillig oder freizügig verlassen. Und unsere Leute haben es in Massen getan. Unsere Dörfer sind von Schwaben und Sachsen weitgehend geleert.

Als wir das Forum gründeten, waren wir noch weit über 120.000. Wir haben das Forum gegründet, um den deutschen Gemeinschaften Rumäniens wieder den politischen Halt zu geben, den sie zur Bewahrung ihrer Identität brauchen; wohl-gemerkt: zur Bewahrung ihrer Identität hier, in diesem Lande! Das ist uns, meine ich, gar nicht so schlecht gelungen. Wir haben als Deutsche in Rumänien einen passablen politischen Stand gewonnen. Der Bewahrung unserer Identität wird auch im Vertrag über freundschaftliche Zusammenarbeit und Partnerschaft in Europa zwischen der Bundesrepublik Deutschland und Rumänien ein besonderer Wert zuerkannt. Aber wir sind jetzt trotzdem auf weniger als 40.000 geschrumpft. Ist es da nicht an der Zeit, die Signale umzustellen, in Richtung Zukauf? Zukunft durch Zukauf!

Wenn wir uns unter uns umsehen, hier in der Vertreterversammlung, dann bemerken wir, dass viele unserer erwachsenen Kinder fehlen. Wo sind sie geblieben? In den ersten Jahren unserer Forumstätigkeit haben wir uns bemüht, für unsere jungen Leute Stipendien zu verschaffen, damit diese im deutschsprachigen Ausland studieren können. Denn dass sie das bis 1989 nicht gekonnt hatten, war einer der Gründe für den Auswanderungswunsch gewesen. Nun: Wir hatten einigen Erfolg. Das Studieren in Deutschland oder Österreich ist heute leichter geworden. Nicht nur durch unsere Bemühungen, aber auch durch sie. Wo aber ist das Resultat? Wo sind unsere Auslandsstipendiaten geblieben? Die einigen, die zurückgekommen sind, sind Hoffnungsträger geworden. Wir grüßen sie herzlich! Aber die vielen, die nicht zurückgekommen sind und sich im Ausland stabilisiert haben?? Sollen wir über sie nur traurig sein oder gar über sie schimpfen? Natürlich werden wir das NICHT tun. Bei Chancen für eine Existenzgründung und Familiengründung muss der junge Mensch zeitgerecht zugreifen und individuell entscheiden. Auch individuell. Aber sollen wir als rumäniendeutsche Gemeinschaften das resignierend einfach zur Kenntnis nehmen, dass wir auf diese Weise aussickern? Was für Rumänien als Ganzes ein Problem ist – die Abwanderung der intellektuellen Jugend – das ist für uns als Minderheit lebensbedrohend.

Dass die Siebenbürger Sachsen 800 Jahre überlebt haben, verdanken sie nicht zuletzt der Kraft ihrer Eliten, die es für wert fanden, ihre Fähigkeiten im Rahmen der sächsischen Gemeinschaft einzusetzen. Aber man kann das auch umgekehrt sagen: Die Siebenbürger Sachsen haben 800 Jahre überlebt, weil die sächsische Gemeinschaft ihren Eliten so lange Aufgaben bot, die es lohnten, auch große Begabungen im Rahmen dieser Gemeinschaft einzusetzen. Gibt es diese Aufgaben nicht mehr? Oder gibt es zwar die Aufgaben, aber es fehlt das Angebot?

Sehen Sie: Dieses Angebot gilt es zu erneuern! Aufgaben sind genug da. Gewiss, sie liegen nicht so auf der Hand, wie ehedem. Sie sind nicht so vorstrukturiert, nicht so quasi vorformuliert, wie sie es in den Jahrhunderten davor waren. Es gilt, sie neu zu konzipieren und zu formulieren. Und es gilt, sie anzubieten: Seht, hier im Rumänien des 21. Jahrhunderts bieten sich Aufgaben an, für deren Lösung es lohnt, sich einzubringen. Es gibt Entdecker-Chancen: Wir können die Wende vom Nationalitätenkampf alten Stils, der uns in den Vorkriegsjahren untereinander sowohl verbunden als auch aufgerieben hat, wir können unter den neuen Bedingungen europäischer Öffnung diese Wende dazu nützen, aus der einengenden Zwangsvorstellung der „unificare“ überzutreten in die Förderung von Zusammenarbeit der Verschiedenen! Hier in diesem unserm Lande.

Und zwar nicht nur in das Zusammenwirken verschiedener Individuen, sondern in das Zusammenspiel der unterschiedenen Kultur- und Lebensgemeinschaften. Wir können dazu beitragen, dass aus dem Zusammenleben unterschiedener Gruppen im gemeinsamen Staat, das unsere Geschichte seit einem Jahrtausend charakterisiert, dass daraus eine von allen bejahte, freie Verbundenheit wird, die Rumänien zu einem europäischen Muster macht – mindestens in dieser Hinsicht zum Muster macht, nämlich hinsichtlich der Verbundenheit unterschiedener Ethnien im einen gemeinsamen Staat. Unsere Vorfahren haben gegen die aufkommenden nationalen Egoismen des 19. Jahrhunderts angesungen: „Und um alle deine Söhne schlinge sich der Eintracht Band“. Jetzt ist eine Zeit angebrochen, in der wir zu dieser Eintracht, in der wir zur „freundschaftlichen Zusammenarbeit und Partnerschaft in Europa“ hier vor Ort, mehr beitragen können als nur Singen.    
                
Dazu bedarf es junger Leute, die europäische Weite erfahren haben, die aber auch die Werte neu aufnehmen, die hierzulande herangewachsen sind: Die Fähigkeit, mit Gruppen, mit Gemeinschaften anderer Sprache und Kultur gerne und konstruktiv zusammenzuleben. Natürlich werden wir beides kritisch verarbeiten müssen: die landeseigenen Werte der Vielfalt und den Umgang mit der Globalisierung. Aber dass den deutschen Gemeinschaften Rumäniens da Aufgaben zuwachsen, die auf sie geradezu zugeschnitten sind, das sollten wir deutlich sagen dürfen. Das sollten wir als Angebot auch denen vermitteln, die sich heute und morgen sinnvoll verwirklichen wollen. Wir sollten heute also bestrebt sein, diese Kräfte „zuzukaufen“, auch wenn sie gestern erst „freigekauft“ worden sind!
Das wird nicht ganz leicht sein. Der Ruf geht weithin noch gegen den Wind. Allerdings gegen den Wind von gestern, der unsere Existenz im Lande Rumänien ausgetrocknet und jahrzehntelang schlecht geredet hat.

Inzwischen hat sich der Wind ein wenig gedreht und es hat sich unter westlichen Trendsettern offenbar schon herumgesprochen, dass es lohnt, unternehmerischen Willen hier in Rumänien einzusetzen. Wenn sich das unter Fremden schon herumgesprochen hat, warum sollen wir das nicht auch unter denen verbreiten, die ihrer Herkunft nach hierher gehören? Und wenn es sich schon für unternehmerische Einzelne lohnt, hier einzusteigen, dann lohnt es erst recht, es im Rahmen einer Gemeinschaft zu tun, die sich als ganze dafür einsetzt, im Rahmen dieses Staates Rumänien Freundschaft und Partnerschaft in Europa zu praktizieren. Wir sollten das, meine ich, unter unseren Landsleuten couragierter als bisher aussprechen. Denn das ist zweitens erfreulich und erstens haben wir es nötig.
Und genau davon war ich am 26. April ausgegangen: „Freikauf“, das war gestern. Ob der, so wie er praktiziert worden ist, richtig war, steht heute nicht zur Debatte. Die Parole von heute muss „Zukauf“ heißen. Im Rahmen freundschaftlicher Zusammenarbeit und Partnerschaft im europäischen Rumänien.

Kommentare zu diesem Artikel

Bernd, 03.03 2014, 21:06
Freikauf vs. Zukunft durch Zukauf!- von Paul Philippi

„Glaubet, und ihr werdet mit sicherem Nachen an der Wirklichkeit vorbeigeschleust werden“- so sollte das Motto dieses Narrenredners wohl lauten!

Schlimmere & verlogenere Seelenverkäufer & Wunderland- Versprechungen- Gebende waren nicht einmal diejenigen, die die Menschen in die USA/ davor: nach Amerika, dem Land der unbegrenzten Möglichkeiten“ lockten-um dort von den Indianern in großen Zahlen hingemordet zu werden (wie Geschichtsverdreher das gerne beschreiben) bzw. diese hinzumorden und bei solchen Aktionen z.T. zu sterben.

Nur ein total verblödeter ALTER Mann kann so etwas schreiben.
Und eine genauso verblödete Gesellschaft dazu applaudieren- hat das DFDR wohl applaudiert???
Da fällt mir, als treffendster , optisch s. suggestiver Vergleich der Film ein: Planer der Affen, 2 Teile
Planet Erde nach Atomkrieg von den inzwischen zu Intelligenzbestien entwickelten Affen übernommen. Und die Menschen werden, via „verlockendem Sirenengeheul“ (verlockend, da es ehemals in die Sicherheit der Atombunker, vor den Bombern und Bomben und Raketen führte/ rief), in diesen -… im wahren Sinne des Wortes verbraten, geschlachtet, zu Affenfraß o.ä. hochindustriell verarbeitet.
Jahrhunderte davor hatten rufe der Muezzins, aber auch das Glockenläuten der christlichen Kirchen oftmals ähnliche Hintergedanken, bei ihrem Ruf- zeigt die Geschichte klar und unwiderlegbar.
Hitlers - ebenfalls „Seelenverkäufer“- Rufe & Unken (die dieser Philippiker ja miterlebt haben muss, damals im Alter von 20 - 22 Jahren- ggf. auch in Krieg, Hitlerjugend etc. gewesen??) riefen die „Fans“ nach Nürnberg, München, Berlin- alles Städte, die dafür von den ECHTEN Demokratien der damaligen und späteren Welt in Schutt und Asche gelegt wurden- genauso wie New York im obigen Film.

Und zu einem ähnlichen total hirnverbrannten Irrsinn ruft er auch, dieser Herr PP der - mir unbegreiflich- immer wieder als Vordenker , markante und Vorzeige- Persönlichkeit, der 7bg Sachsen gehandelt wird ….
Sind diese Sachsen denn so nahe an den verblödeten „Menschen-“ (.-Überbleibseln) dieses entsetzlichen Films, dass sie ihm nachlaufen und nachheulen wie jene??? Ist der Herdentrieb sooo stark? Selbst bei den- offensichtlich nur noch ein paar- Intellektuellen, außer mir, und Städtern, anscheinend- außer mir, die dort verblieben sind- mit dem BuVo Dr. Fabritius als Vortänzer, im DFDR mit mir unbekannten und z.T. wiederum s. gut bekannten Persönlichkeiten- haben etwa gar auch Prof. univ. Dr. Konnerth & Co. bei dieser Rede eines offenbar total Dementen applaudiert- bzgl. einer ZUKUNFTSVISION (UNKLAR DEFINIERT) IN TIEFSTER ARMUT & ELEND.

Dies im heutigen Rumänien, aus dem die Bevölkerung in SCHAREN wegläuft, trotz der argen Schwierigkeiten des Neubeginns in einer fremden und vor allem FREMDSPRACHIGEN und FREMDRECHTLICHEN Welt . ALLE deutschen Medien berichteten und berichten - wenig ăbver diese reellen Schwierigkeiten; dafür über Primus` Seehofers Hexenjagd um so mehr; ich, als beeidigter Übersetzer & Mitglied des URG- (Uniunea Românilor din Germania) habe massenhaft Infos hierzu gesammelt-und Zugriff zu weiteren Infos, denjenigen der Kollegen, kenne s. viele Facetten dieser Misere, inkl. Beweise hierzu..

Wie man das auch betrachten mag- dieser Mann / sein Name MUSS AUS DEM VERKEHR GEZOGEN, IHM DAS REDEN VERBOTEN WERDEN- da führt kein Weg dran vorbei- es sei denn der, weiter in die TOTALVERBLÖDUNG dieses Völkchens- aber dann werde ich es nicht mehr als mein Volk ansehen, ich werde mich WEIGERN, dies zu tun! Mit Idioten habe ich nie etwas gemein gehabt/ haben wollen- die Intellektuellen und normalen- auch ohne Akademiker- „Heiligenschein“ ziehe ich da ganz eindeutig vor!

Der Opportunist „PP“ verniedlicht die WAHREN Gründe der Auswanderung- „Studiumsbegehren“ im … deutschen Sprachraum, schreibt er als quasi- Hauptursache- so ein Quatsch, so ein … IDIOT!!!
Nein- dass er nichts, NIE ETWAS begriffen hat, kann man ihm nicht unterstellen.
ER VERRÄT UNS, unsere reellen Interessen- die nun, LEIDER- ich gebe es ja zu- AUSSERHALB DES ANGESTAMMTEN LANDES, heute Siebenbürgen in Rumänien. liegen. Er versucht eine- nur wiederum von Narren als ernst anzusehende- Kampagne der Umkehr der Geschichte, fast …
Ach, so blöööööööde kann kein Volk, können selbst die Rentner in Rumänien nicht sein, dies gutzuheißen- nur die äußersten Egoisten unter den Landsleuten dort (und das sind hier keinesfalls Rentner), die sich daraus einen pers. Gewinn versprechen.- denn UNSER VOLK HÄTTE NULL , HÄTTE NIEMALS EINEN GEWINN aus der Umsetzung dieser Wahnsinnsideen.
Man kann sie nicht einmal mir „symbolisch zu verstehen“ entschuldigen/ verniedlichen- wie das oftmals m, aber, z.B.in den hirnverbrannten Geschichten im Alten Testament (s. des „weisen“ König Salomo Eroberung einer Stadt und Hinmetzeln der GESAMTEN BEVÖLKERUNG- unabhängig davon, ob Verteidiger der eigenen Stätte oder- Weiber, Alte und Kinder- heute als eine Völkermordaktion zu verdammen!!!!). dennoch nennt niemand den Judenkönig Salomo einen VÖLKERMÖRDER!

„Wer zuletzt kommt, den bestraft das Leben!“
Möge es nun diesen „Herrn“ PP und seine Anstifter (WER sind diese!??) bestrafen- wäre ich ein Hohepriester, ich würde Einiges vom Himmel auf ihn und sie herunterrufen und herunterbeten, an FLÜCHEN- für alle Ewigkeit!!!

>>>… Die einigen, die zurückgekommen sind, sind Hoffnungsträger geworden.
In einem Land , in dem es für die Sachsen KEINE Hoffnung mehr gibt- für die jetzigen und wohl ALLE folgenden Generationen, grob geschätzt, min. 20 - 30 Jahre 100%-ig nicht- und danach … ist den dann lebenden Generationen Rumänien viel zu fremd geworden, seine Kultur, seine Sprache- sie haben dort nichts mehr verloren!!! Aber, manche verleugnen die Wahrheit des Alltags, die zukünftigen Wahrheiten- zumindest als Lippenbekenntnisse, für den „Plebs“.
Um wieder auf die Bibel Bezug zu nehmen- der Vergleich ist Naheliegend:
Genauso wie für die Letzten dort verbliebenen des „Volkes Gottes“ im späteren Palästina, , für wohl 18 - 19 Jh.- dort keine Zukunft mehr bestand, genauso befinden sich die Sachsen in Rumänien derzeit auf verlorenem Posten- ebenfalls in dem Lande „ihrer Väter“- woraus die Juden aber, s. diskutabler Weise, Besitzrechte ableiten wollen …
Erst , seltsamer- & paradoxerweise gerade HITLER hat es dazu gebracht, dass das Judentum dort, in einem eigenen Staat , wieder … Hoffnungen hat- teuer erkauft mit dem Tod wohl zigtausender , eher inzwischen sogar hunderttausender und noch mehr Palästinenser , Araber und … Juden!
Für die Sachsen ist es fast HAARGENAU das Gleiche- für die dort Verbliebenen, und selbst für die UNEINSICHTIGSTEN unter denselben!
„Wer zuletzt kommt, den bestraft das Leben!“

Einstein:
„Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.“ Albert Einstein.

Aber, aber- auch gerade unter unseren hochgelobten Sachsen, dermaßen??????

>>>Was für Rumänien als Ganzes ein Problem ist – die Abwanderung der intellektuellen Jugend – das ist für uns als Minderheit lebensbedrohend.
So ein Unsinn- Abwanderung aus dem … Altenheim kann doch einfach nicht mit der harten Welt von Leistung und Kampf um ein besseres Leben verglichen werden!!!!

Diesen haarsträubenden Artikel weiter auseinanderzunehmen, bringt nichts- das ist ja mittels über 90% auch der Kommentatoren in der 7bg Zeitung online klar NULL (00000) Interessenten/ Interesse an so einem dämlichen Unterfangen!
Auseinandernehmen sollte und könnte man aber die Leute, die:

1. dahinterstehen und Herrn PP zu diesem Artikel- total unüblich für so ein Alterchen (ich selbst bin erst 67) verführt haben
2. die Leute, die diese Zeitungen herausgeben
3. und nicht zuletzt die Leute, die an der Führung (als „Führer“???)/ Leitung dieser sich als s seltsam entpuppenden Organisationen stehen: des Siebenbürger Verbandes und des Demokratischen Forums der Sachsen in Rumänien

>>>Sehen Sie: Dieses Angebot gilt es zu erneuern! Aufgaben sind genug da. …. Deutschen in Rumänien
- in dem Maße, als sie HINTER diesem hirnverbrannten Dementen stehen (hat er das überhaupt selbst geschrieben/ kann er so etwas noch selbst formulieren, mit 91??)

Nein, ihn selbst anzugreifen trifft fast sicher … das Lamm, das Opfertier!!!

Nicht er. PP, ist der Verführer, der Satan, der hier auf unsere Jugend zuzugreifen und sie EINDEUTIG IN IHR VERDERBEN, in diesem und wohl auch noch weiteren 1-2- ?? Jahrzehnten, als Arbeitnehmer zu locken versucht- denn ER BIETET IHNEN JA GAR NICHTS AN - AUSSCHLIESSLICH LEERE WORTE- TYPISCH (schlechter) PFARRER (denn es gibt weitaus bessere, die Hochachtung verdienen- ich gehe oft in die Kirchen, in ganz Europa und genauso im Rest der Welt, bewundere & B(z.T.) UNTERSTÜTZE sie, und bringe Verständnis auf für viele Religionen- aber nicht für deren Verfälschungen UND DIE FÄLSCHER/ VERFÜHRER. Es sind Z.T. nur die Sektierer!!!) .

Sogar unsere Hymne wagt er es , dieser … Hund, zu verfälschen- genauso wie seinerzeit in der dt. Literatur, im Gymi, bei Faust am Ende gelehrt wurde, dass er eine Zukunftsvision des Sozialismus und Kommunismus geschaffen habe, in den letzten Versen:

„Und um alle deine Söhne schlinge sich der Eintracht Band“

WIE, du PP- Hornochse „Pfarrer Prof. Dr.h.c. Paul Phillippi“ steht da etwas, wo war etwas gemeint, WO IST AUCH NUR EIN SYMBOL da vorhanden, dass ANDERE VÖLKER mit gemeint waren, außer UNSEREN 7gb Sachsen??? (Seltsam wieder- ob er sich dort inspiriert hat: in der Bibel meint Jahwe mit „mein Volk“ NIE jmd. anderen als die Juden; dennoch haben die „Urväter des Christentums“ via „symbolischem Verstehen“ dies hineininterpretiert- ich muss mal nachlesen, nach wieviel Jh. erst …

Anders rum, fast Noch seltsamer:
Wenn man im Alten Testament liest , dass Jahwe/ Jehova „sein Volk „ anspricht, wenn dort von „unserem Volk“ die Rede ist, sind damit IMMER NUR DIE ---JUDEN--- gemeint! NIE andere. Erst vermutlich unter Jesus, UNSEREM (MIT) Erlöser, aber wohl eher später, als er, so 500 Jahre nach seinem Tode (lt. Geschichtsforschung) zum „Sohne Gottes“ hochgefälscht wurde (ein Konzept, das die evangelische Kirche unwidersprochen mit übernommen hat; hat übrigens auch seine GUTEN SEITEN, gebe ich ja gerne zu) werden wir Nicht- Juden langsam auch zu Söhnen dieses … Judengottes, er wird zu unserem Gott…

Eine ähnliche Fälschung ist PP hier … gelungen? Unterlaufen? NEIN- BEWUSST UNTERSCHOBEN WORDEN- oder er hat sie , vielleicht nicht 2013 sondern als er noch „klar im Kopfe“ war, vor 10 - 20 etc. Jahren vielleicht, vorgenommen, glaubt vielleicht sogar selbst an sie… geglaubt.
Daher ist er mehr zu bedauern als zu attackieren, dieser PP; aber die Hintermänner sollte…. der Teufel, der in ihnen steckt, doch bitteschön schnellstens holen- komm, Mephisto, mein Lieblingstier, pack sie- und ab in die …, Hölle, du weißt schon, so mit der Mistgabel aufgespielt, wie damals bei der „Frommen Helene“, bei Wilhelm Busch/ im Puppentheater! --

>>> Aber dass den deutschen Gemeinschaften Rumäniens da Aufgaben zuwachsen, …

Nein, ihr Oberlügner: es gibt keine solchen Aufgaben und es wird sie nicht mehr geben, für ein paar Jahrzehnte zumindest, für uns sacvhsen, in 7bg/ RO!!!

>>> die auf sie geradezu zugeschnitten sind, das sollten wir deutlich sagen dürfen.
NEIN-IHR DÜRFT einfach NICHT mehr derart hornochsig LÜGEN!!!!!

>>> Wir sollten heute also bestrebt sein, diese Kräfte „zuzukaufen“, auch wenn sie gestern erst „freigekauft“ worden sind!

Ich höre immer KAUFEN- dazu gehört VIEL GELD-
auch die Missionare wurden bezahlt, lebten nicht ausschließlich aus dem Erwirtschafteten (na ja, vielleicht täusche ich mich da s bisserl, werde auch nicht recherchieren- lohnt sich nicht, mit DIESEM Anlass)
OHNE GELD KEIN KAUF, sagt das … Milchmädchen!
Und allein „Gottes Segen“!- nicht einmal diesen verspricht er, der Hund- denn er weiß, dass er diesen verspielt hat, spätestens mit diesem Teufelsartikel- und außerdem, als Gegenleistung, „für Gottes Segen!“- das reicht im 21 Jh., in Mitteleuropa, nun mal nicht aus. Man MUSS einfavch auch etwas zum beißen haben, zumindest!

Oder ist er doch ein verkappter Mohammedaner? Dort langt er … „Allahs Segen!“- noch allemal…

Und so weiter. Gegen Blödheit ist kein Kraut gewachsen- andere, volkstümliche Formulierung zum Spruch unseres (!!) Juden Einstein.

„Glaubet, und ihr werdet mit sicherem Nachen an der Wirklichkeit vorbeigeschleust werden“- so sollte das Motto dieses Narrenredners wohl lauten!

Lügen haben kurze Beine.

>>> es hat sich unter westlichen Trendsettern offenbar schon herumgesprochen, dass es lohnt, unternehmerischen Willen hier in Rumänien einzusetzen…….
Wieder Satans Worte:
er richtet sich doch EINDEUTIG, OFFENST, anfangs, hier nicht an die Unternehmer, sondern an die depperten Otto- Normalverbraucher, die Ameisen, die da schmachten & rackern sollen, während er u.a. Leute dicke Renten & Einkommen - SICHER NUR FÜR SICH SELBST- haben/ „ausleben“.

Usw.- Borniertheit folgt auf Borniertheit, eine haarsträubender als die andere.

Hatte er gar Applause coram publico???
„Oh Fallada, da musst du hangen…“ - was ist aus Dir geworden???

>>> Denn das ist zweitens erfreulich und erstens haben wir es nötig. ……
Da spricht er das „WIR“ aus; damit gemeint können nicht die meist Alten bis Uralten verbliebenen gemeint sein, denn die werden bald in des Herrn Himmelreich aufgenommen und brauchen dort keine Lügner mehr (Ja- wo landet in diesem Falle dann aber der PP??).
Also, WER sind dann „WIR“??? Die Leitung des DFDR???? Die, nach dem Motto … nein, diese möchte ich nicht auch noch allzu sehr attackieren, habe mich schon ausreichend unbeliebt gemacht & in die Nesseln gesetzt, und „Undank ist der Welt Lohn!“ gilt sowieso für die Massen, …
„Der Prophet ist nichts im eigenen Lande“- gilt nicht für PP- aber er ist ja keineswegs ein Prophet- dieses heilige Wort wird für Satanas Gesandte nicht verwendet, ist dort VERBOTEN!!!

Natürlich- auf den Websites der Verblödung & „Facebook addiction „ etc. musste dieser Artikel auch erscheinen, als „Leitartikel“ sicherlich. (s. zuunterst auf der ADZ- Seite)

OK- aber warum bei uns Sachsen??? Sind wir „ein GANZES Volk/ Völkchen“ auf dem Niveau von Facebook, Twitter, Bildzeitung & Co.?????????

So- damit beschließe ich meine dies- halbjährige Mitarbeit im 7bg Forum. Es gibt WEITAUS BESSERES zu tun- solange diese meine Beiträge nichts bewirken & bewegen.
Und bei der derzeitigen Einstellung werden sie wohl kaum jemals druckreif & unverfälscht (im Sinne zumindest; meinetwegen, die - meine- Pöbeleien könnt Ihr ja Einiges weglassen- wenngleich dieser PP sie provoziert hat!) in der Zeitung erscheinen- oder, die Herren Chefredakteure der 7gb Zeitung und der ADZ???

Druckt Ihr, die Herren Chefredakteure der 7gb Zeitung und der ADZ, mein Kommentar auch ab, in der Zeitung? Ich gebe Euch, großzügig wie immer, die Genehmigung dazu!
Wilhelm Jakob Hermann, 22.02 2014, 14:58
"„Freikauf“, das war gestern. Die Parole von heute muss „Zukauf“ heißen"
Diese Parole kann aber nur aus Siebenbürgen als Botschaft kommen.
Wenn der Wind sich dreht, dann sollte für alle klar sein, dass dieses kein Sturm werden kann, es sollte aber eine eindeutig klare Botschaft und ehrliche Einladung sein.
Dies sollte sich auch unter siebenbürgischen Trendsettern in Rumänien herumgesprochen haben. Die Zeit vergeht zwar in Siebenbürgen etwas langsamer als in Westeuropa - die Zeitmesser (Uhren) sind aber die gleichen.
Und das Bewußtsein in Deutschland und Siebenbürgen zusammen zu bringen, ist Aufgabe der Würdenträger in Siebenbürgen. Die sollte ein vitales Interesse daran haben diese Brücken zu bauen!
Das es keine leichte Aufgabe ist, ist keine Entschuldigung.
Die Zeit wo man sich mit der Opferrolle abfinden konnte, ist endgültig vorbei.
Wolfgang, 21.01 2014, 22:34
Recht so, Herr Professor!. Statt "Zukauf" könnte man auch "Zulauf" sagen.
Viele Grüße aus Nürnberg

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*