Freiraumkonzept für Kinderdorf

Samstag, 21. Juli 2012

Wo sich die Wege treffen, entsteht ein kleiner Platz auf dem eine Sonne gepflastert wird.
Foto: www.agape-kinder.de

Kronstadt - Das Canaan-Kinderheim in Schirkanyen/Şercaia ist seit Jahren eine hoffnungsvolle Anstalt für junge Menschen mit Behinderungen, die aber dank der fachkundigen Besorgung Fortschritte verzeichnen, einige sich sogar in die Gesellschaft eingliedern können. Dazu tragen auch großzügige Helfer bei, besonders der deutsche Verein „agape e.V. Lockhausen“. Dessen Direktor, Rüdiger Frodermann, der sich zurzeit wieder vor Ort befindet, berichtete uns auch vom ersten hier veranstalteten Workshop mit den Bewohnern des Heims und Mitarbeitern, wobei das Freiraumkonzept für das Kinderdorf Canaan umgesetzt wurde. In dem Zeitraum 9. bis 21. Juli wurde unter der fachkundigen Leitung von Landschaftsarchitekt Stefan Wrabel das Projekt besprochen, in die Tat umgesetzt und natürlich bei dessen Umsetzung mitgeholfen. Erste Holzkonstruktionen entstanden. Eine kleine Hängebrücke feierte Richtfest, weitere Plattformen sind im Seilgarten im Entstehen. Seit 1994 besteht der deutsche Verein agape e.V. Lockhausen, der mit seinen Partnern in Deutschland, der Siebenbürgenhilfe Großhansdorf, sowie dem Diakonia Verein von Fogarasch und der Evangelischen Kirchengemeinde A. B. Fogarasch, eng zusammenarbeitet. Dieser unterstützt auch andere soziale Einrichtungen im Gebiet durch Spenden und Hilfstransporte. Durch die jetzige Aktion wurde ein weiterer Baustein für die Entwicklung des Canaan-Heimes zu einem wichtigen Behandlungszentrum für Kinder mit Behinderungen gelegt.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*