Freizügigkeit gewähren wie in EU-Verträgen vorgesehen

Traian Băsescu auf dem Jahrestreffen mit den Diplomaten

Freitag, 17. Januar 2014

Bukarest (Mediafax/ADZ) - Staatspräsident Traian Băsescu hat auf dem Jahrestreffen mit den in Bukarest akkreditierten ausländischen Diplomaten erneut unterstrichen, dass innerhalb der strategischen Partnerschaft Rumäniens mit den USA die Stärkung der Rechtsstaatlichkeit entscheidend ist. Nur auf diese Art könnten alle Dimensionen der Partnerschaft – insbesondere die wirtschaftliche – auf den hervorragenden Stand der Kooperation im militärischen und Sicherheitsbereich gehoben werden.

Über die Festigung der Integration Rumäniens in die Europäische Union erklärte Băsescu, dass die Hinauszögerung des Schengen-Beitritts Rumäniens in Teilen der hiesigen Gesellschaft so aufgefasst wird, dass einige EU-Staaten die Regeln ignorieren wollen, die in Verträgen festgeschrieben sind. Rumänien habe wiederholt die Bedingungen akzeptiert, die einige Staaten für den Schengen-Beitritt gestellt haben, „es sei jedoch an der Zeit, dass man zu einem Schluss kommt.“ Was diese Frage sowie die Freizügigkeit auf dem Arbeitsmarkt anbelangt, unterstrich Băsescu, dass die Verträge und EU-Regelungen von allen Partnern eingehalten werden müssen. Die rumänischen Bürger seien zurzeit Opfer nationalistischer Standpunkte.

Bezüglich der Republik Moldau betonte Präsident Băsescu, dass Rumänien 2014 deren europäischen Weg weiter unterstützen wird, damit es zu keiner unerwünschten Umkehrung der Entwicklung kommt.

Kommentare zu diesem Artikel

Ingo, 21.01 2014, 23:02
Warum eigentlich wurde mein Kommentar hier gelöscht?
Ingo, 19.01 2014, 21:59
Hallo, ich bin Deutscher, ich möchte mich für die Aussagen einiger weniger Politiker meines Landes zur Freizügigkeit auf dem Arbeitsmarkt und zum "Sozialtourismus" von Bulgaren und Rumänen entschuldigen. Ich schäme mich wirklich sehr für solche Äusserungen. Ich war schon einige mal in ihrem wunderschönen Land und ich hab dort auch gute Freunde gefunden. Mit der Schengen Sache ist es aber in meinen Augen wirklich ein Problem, an der Grenze zur Ukraine. Wenn ein Polizist und ein Zöllner weniger Entgelt für seine Arbeit bekommt, wie zum Beispiel 50 Stangen Zigaretten kosten, bin ich da sehr skeptisch. Versteht mich bitte nicht falsch, aber wenn jemand von 250 Euro eine Familie ernähren muss und der m² Wohnraum schon 10 Euro Miete kostet, ...? Ich habe gesehen, dass auch die Nahrungsmittel nicht weniger kosten wie hier in Deutschland. Es muss endlich mal ein gesundes Verhältnis zwischen Löhnen und Preisen gefunden werden. Das wird sehr schwer werden. Viele Grüße an alle Bürger in Rumänien, Sie haben ein ganz tolles Land mit sehr gastfreundlichen netten Menschen, ich freue mich auf meinen nächsten Aufenthalt dort.
Norbert, 18.01 2014, 18:29
Im Frühjahr haben wir Europawahlen. In Deutschland haben wir nur Parteien ,die Einhellig bekunden seit Jahren .Rumänien gehört nicht in die EU.In Frankreich rechnet man damit das die FRanc National stärksdte Partei wird.Der Engländer Cameron ist zum Angie Merkel an mutiert.In Holland in Österreich und vor alllen Dingen in Ungarn werden die Parteien zuspruch erhalten.Die dann das Thema Rumänien auf die Tagesordnung setzen wird. Koruption.Missbrauch von EU Mitteln.schlechteste verwaltung in Europa.Diskriminierung der Romas. Veruntreung und nicht abrufung der Gelder für die Romas. Die Rumänen Kriminalietüät. Prostition ;Menschenhandel.Schleusebanden. Betrug im Internet. EU SAussengrenzen.Einbürgerung von Moldawien.über Korupte Beamte. Und und und. Die Rumänen die sich mit diese Diebesbande nicht identifiezieren,sollten sich freuen das die Welt bescheid weis.Darüber hinaus können viele und sind schon viele Rumänen in Deutschland die man will. Die Hälfte hat hier nach EU recht nix zu suchen.Darum muß dieses Kakaland Rumänien sich kümmern.Nur die können halt nix.Deswegen wird Dies die EU machen.Und das ist gut so. Das die EU die innenpolitik dieses Nichtskönnerlandes stück für Stück übernimmt.
Angelika, 17.01 2014, 16:38
Wann hört das Hundegemetzel auf? Warum werden die EU Gelder nicht dafür verwendet wozu sie gezahlt werden in Tiergerechte Tierheime und Kastrationen??? derzeit in Kopfgeld an die Hundefänger und Shelter die einem Alpträume verschaffen und das Grauen lehren??? An diesem "einfangen" unter bestialischem Vorgehen ist die Polizei mit anwesend.
Ottmar, 17.01 2014, 14:53
Korrekte Formulierung: Zu Maldowien siehe Rumaenische Einbuergerung von bis zu 800000 Moldawiern unter korrupten Bedingungen wie Schmiergeldzahlungen von bis zu 2000 EURO
Ottmar, 17.01 2014, 14:51
Zu Maldowien siehe Rumaenisch Einbuergerung von bis zu 800000 unter korrupten Bedingungen von Moldawiern
Ottmar, 17.01 2014, 14:49
Wenn man die Korruption als Mitteleuropaeer in Rumaenien mitbekommt dann braucht das Land noch Jahrzehnte um in den Schengenraum aufgenommen zu werden. Da braucht es auch keine Aussage von Basescu
Linares, 17.01 2014, 13:53
@ Jens - wer hat Ihnen denn erzaehlt, dass Sie als Deutscher in Rumaenien kein Land kaufen koennen ?
Herbert, 17.01 2014, 13:26
Ja die Regeln müssen von ALLEN eingehalten werden - auch von Rumänien! Aber da liegt noch vieles im Argen. In vielen Bereichen ist Rumänien noch nicht in Europa angekommen. Es wurden zwar die meisten EU-Bestimmungen in rumänische Gesetze geschrieben - aber angewandt werden diese NICHT !!!!!!
Jens, 17.01 2014, 13:04
Leider vergisst er zu erwähne, das Rumänien sich auch nicht dran hält. Oder kann ich, wie in den Vertägen mit der EU vorgesehen, als Deutscher Land kaufen? Wer im Glashaus sitzt....

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*