Freude an der Musik

Bundesjugendorchester in Temeswar

Mittwoch, 01. August 2018

Das Bundesjugendorchester beim Auftritt in Temeswar Foto: die Verfasserin

Über 80 Jugendliche, denen man die Freude am Musizieren ablesen und anhören konnte, haben am Montagabend das Temeswarer Publikum im Saal der Philharmonie „Banatul“ begeistert: Das Bundesjugendorchester, Deutschlands talentierteste junge Musiker, die alle zwischen 14 und 19 Jahre alt sind, hat unter dem Stab des Heidelberger Dirigenten Elias Grandy ein Konzert aufgeführt. Die dafür ausgesuchten Werke waren Joseph Haydns Sinfonie Nr. 26 in d-moll „Lamentatione“, Olivier Messiaens „Himmelfahrt“, Anton Bruckners Ouvertüre in g-Moll WAB 95 und Paul Hindemiths Sinfonie „Mathis der Maler“.

Das Orchester ist international renommiert und spielt allein in diesem Jahr unter anderem in Italien, Kanada und Indien. Die jungen MusikerInnen wollen mit ihrer Musik nicht nur unterhalten, sondern auch ihr Publikum mit aktuellen Themen der Gesellschaft konfrontieren. So kreisen gerade die Kompositionen, die in Temeswar gespielt wurden, um Themen wie Glaube und Wille, um die Frage nach Identität.

Der Auftritt in Temeswar wurde vom Deutschen Musikrat mit Unterstützung der Stadt Temeswar und der Philharmonie „Banatul“ organisiert. Das Bundesjugendorchester trat am Dienstag in Sinaia auf und wird heute in Bukarest konzertieren. Mit dem Auftritt des Bundesjugendorchesters hat die Sommersaison an der Temeswarer Philharmonie „Banatul“ angefangen, die am 1. Oktober ausklingen wird.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*