Freude und Stolz

Verleihung des Deutschen Sprachdiploms am Honteruslyzeum

Samstag, 14. Juni 2014

Freude über das Diplom – eine Honterusschülerin hat von Deutschlehrerin Carmela Gall und Fachberaterin Birgit van der Leeden ihre Urkunde erhalten.

Andreea Velicu ist DAAD-Vollstipendiatin. Rechts: Honterus-Schuldirektor Helmuth Wagner.
Fotos: Ralf Sudrigian

Kronstadt - Die Bestehensquote bei der Prüfung für das Deutsche Sprachdiplom (DSD) am Honteruslyzeum liegt in diesem Jahr bei 87 Prozent. 88 Honterusschüler von den 101 die sich der Prüfung gestellt hatten, sind nun in den Besitz dieses Diploms gekommen – ein Ergebnis, das leicht über dem Siebenbürgen-Durchschnitt (84,4 Prozent) liegt und das das Vorjahresergebnis übertrifft.

Am Donnerstag versammelten sich die Zwölftklässler, die nun vor ihrem Abitur stehen, zusammen mit ihren Deutschlehrern, Fachberaterin Birgit van der Leeden, Schuldirektor Helmuth Wagner und Fachinspektorin Gabriela Adam im Festsaal des Lyzeums bei der feierlichen Aushändigung der Diplome. Zu Gast waren auch Schüler des Meşota-Lyzeums mit ihrer Deutschlehrerin Beate Greiff, die ebenfalls mit einer Bestehensquote von 71 Prozent ein beachtliches Ergebnis bei der DSD-Prüfung vorweisen konnten. Vorher hatte Fachberaterin van der Leeden deutsche Sprachdiplome in Fogarasch/Făgăraş den Schülern des „Doamna Stanca“-Lyzeums überreicht.

Eröffnet wurde die Feier mit einer musikalischen Einlage, die Marcus Reit (VI. B Klasse) am Klavier bot, sowie mit einem Gedichtvortrag von vier Schülerinnen für ihre älteren Kollegen, der gleichzeitig den Wunsch zu viel Erfolg in der Zukunft übermittelte. Gast-Deutschlehrerin Josy Dalboth-Tiersch bedankte sich für die Unterstützung in der Vorbereitung der Prüfung sowie in der Gestaltung dieser feierlichen Diplom-Aushändigung.

In ihren Ansprachen beglückwünschten Direktor Wagner und Fachberaterin van der Leeden die Schüler für den Erwerb des Sprachdiploms. Diese Urkunde öffne ihnen Wege sowohl im größeren deutschen Sprachraum Europas, wie auch in ihrer Heimat selbst. Solche Möglichkeiten sollten genutzt werden, äußerte van der Leeden ihre Hoffnung. Auch das sei eine Belohnung für das nicht immer so leichte Erlernen der deutschen Sprache mit allen Regeln und Ausnahmen ihrer Grammatik sowie mit ihrem großen Wortschatz. Die Honterusschüler seien Brückenbauer zwischen Kronstadt, Rumänien und Deutschland und den anderen deutschsprachigen Ländern, sagte Direktor Wagner. Das sei ein Grund für Stolz, aber auch eine Verpflichtung der Schüler nicht zuletzt gegenüber ihrer Schule und den Lehrern.

Die Schüler wurden namentlich aufgerufen und erhielten unter allgemeinem Beifall ihr Diplom. Einen Sonderapplaus gab es für Andreea Velicu, die auf Grund ihrer besonderen Schulleistungen ein DAAD-Vollstipendium erhielt.

Anschließend ließen sich viele Honterusschüler mit ihren Diplomen in den Händen im Saal oder am Honterushof fotografierten – auch das ein Beweis, dass sie stolz und froh sind, mit dem DSD ihre besonderen Deutschkenntnisse bestätigt zu bekommen.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*