Friedhof in Knees saniert

Donnerstag, 12. April 2018

An der Segnungsfeier in Knees beteiligten sich die Träger der Initiative und einige Dorfbewohner.
Foto: HOG Knees

Knees - In der Temescher Ortschaft Knees/Satchinez sind Friedhofskapelle, Kreuzweg und der Friedhof selbst saniert worden. Gesegnet wurden sie am römisch-katholischen Ostersonntag von Bischof Martin Roos, selbst ein Sohn dieser Banater Gemeinde.

Die Renovierungsmaßnahmen wurden im vergangenen Jahr in mehreren Etappen vorgenommen. Das Projekt initiierte und leitete die HOG Knees, deren Vorsitzender Nikolaus Kutschera mehrmals ins Banat reiste, um selbst Hand anzulegen. Unterstützung kam auch vom Bürgermeister in Knees, Florin Olimpiu Cheaua, sowie seitens mehrerer Dorfbewohner. Bei der Segnungsfeier anwesend waren u.a. Pfr. Miklós Csaba aus Mailat, der die dortige katholische Filialgemeinde versieht, sowie Bakó László, bischöflicher Sekretär in Temeswar. Am Ende der Feier wurden auch die 14 neu eingerichteten Kreuzwegstationen gesegnet. Die Kreuzwegstationen, 1913 von Alexander Wambach errichtet, wurden umgestaltet, da man sie nicht mehr in den alten Zustand zurückversetzen konnte.

Im Rahmen der Generalüberholung des Friedhofs wurden auch mehrere alte Priestergräber saniert bzw. durch neue Grabkreuze markiert. Das alte Friedhofskreuz, 1856 von Caspar König gestiftet, wurde ebenfalls repariert und neu aufgestellt. Dieses ist mit einer neuen Inschrift versehen und erinnert nun an die Opfer der beiden Weltkriege, an die Opfer der Russlanddeportation und an den ersten Seelsorger von Knees, Franz Mischel (1792 – 1835).

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*