Fringe-Festival findet im Juni statt

Hermannstadt zehn Tage Hauptstadt des unabhängigen Theaters

Donnerstag, 14. April 2016

„Das Festival ist keine Herausforderung, doch ein schöner Anreiz voller Freude und Harmonie. Das Fringe Festival Sibiu bedeutet Freiheit. Die Freiheit zu sein und sich auszudrücken,“ so Radu Botar, Schauspieler, Regisseur und Pionier des freien Theaters in Rumänien.
Foto: Sibiu International Fringe Festival

Hermannstadt – Zehn Tage lang will das Internationale Festival des unabhängigen Theaters „Fringe“ Hermannstadt/Sibiu durch Theater, Konzerte, Seminare und Experimente in die Hauptstadt des unabhängigen Theaters verwandeln. 27 Theatergruppen aus dem In- und Ausland mit 34 Vorstellungen haben sich angemeldet. Die Vorauswahl wird in Kürze abgeschlossen sein und das Programm nach Unterzeichnung der Verträge veröffentlicht. Das Festival zielt darauf ab junge Künstler sowie ihre Innovation und Kreativität zu fördern. Die diesjährige Ausgabe wird vom 10. bis 19. Juni unter dem Motto „Sinn“ stattfinden. Es möchte unter Zuschauern und Schauspielern eine Debatte starten, ob Musik und Theater ohne öffentliche Finanzierung, komplett unabhängig vom Willen des Systems, Sinn macht.

Seine Wurzeln hat das Festival im Jahr 2006. Unter dem Namen „Universtudent Festival“ begann es als Veranstaltung für studentische Initiativen. Drei Jahre später wurde daraus das „Universtudent International Festival & Fringe“ und im Jahr 2011 schließlich das „Sibiu Internationale Fringe Festival“.
Fringe, was im Englischen Rand oder Franse bedeutet, ist eine in den 1950er Jahren entstandene alternative Theaterform. Der Name stammt aus der Entstehungszeit, als am Rand des Edinburgh Festivals freie Theatergruppen eigene Auftritte organisierten. Die Aufführungen dieser Theaterform sind technisch in der Regel nicht besonders aufwändig. Häufig wird in Spielstätten gespielt, die dazu umfunktioniert werden und eigentlich keine klassischen Theaterschauplätze sind. Für dieses Jahr haben die Organisatoren dementsprechend mehrere völlig neue, unkonventionelle Spielorte ausgewählt. Mehr, als dass diese in den Hermannstädter Randgebieten (Mărginimea Sibiului) liegen werden, wollten sie allerdings nicht verraten.
Eintrittskarten werden ab Mai verkauft. Sie können dann über das Portal tomtix.ro sowie sbfringe.ro und an der Kasse des Jugendzentrums in der Nicolae-Teclu-Straße 41 erworben werden.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*