Fristverlängerung für Prioritätsachse 4

Dienstag, 01. Januar 2019

Temeswar – Die Frist, bis zu der die Kreishauptstädte Anträge auf EU-Mittel auf der Prioritätsachse 4 für die Förderperiode 2014 – 2020 einreichen können, wurde um drei Monate verlängert. Somit können Projekte bis am 29. März 2019, 12 Uhr, bei den jeweiligen Entwicklungsagenturen eingereicht werden. Der Westregion Rumäniens stehen EU-Fonds in Höhe von 150,37 Millionen Euro zur Verfügung.
Im Rahmen dieser Prioritätsachse zur Unterstützung der nachhaltigen Städte- und Quartiersentwicklung gibt es fünf Unterbereiche: die Reduzierung der CO2-Emissionen durch Investitionen in nachhaltige städtische Mobilität, Tätigkeiten zur Revitalisierung des städtischen Milieus, Unterstützung für benachteiligte Gemeinschaften, Zugang zu frühzeitiger Bildung, Investitionen in Bildungsinfrastruktur. Für all diese Bereiche wurden die Fristen verlängert.


In Westrumänien werden sind die EU-Mittel folgendermaßen verteilt: Der Stadt Arad stünden 43,33 Millionen Euro, Diemrich/Deva 26,73 Millionen Euro, Reschitza 26,98 Millionen Euro und Temeswar/Timi{oara 53,33 Millionen Euro zur Verfügung.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*