Fröhliche Blasmusik unter Festungsmauern

Bäuerliche Fanfare in Reps feierte 90-jähriges Jubiläum

Donnerstag, 25. Juli 2013

In ein gigantisches Volksfest verwandelte sich Reps am vergangenen Sonntag – auf der Bühne die Kindertanzgruppe der Stadt.

Festlicher Aufmarsch, angeführt von den Repser Bläsern.
Fotos: George Dumitriu

Reps - Strahlender Sonnenschein, bunte Trachten, schmissige Blasmusik und wirbelnde Tänze verwandelten das Stadtzentrum Reps/Rupea am vergangenen Sonntag in einen fröhlichen Festplatz. Über der brodelnden Stadt wachte stolz auf dem Basaltfelsen die wieder aufgebaute Repser Burg – eine würdige Kulisse für die Feier zum 90-jährigen Jubiläum der rumänischen Fanfaregruppe von Reps! Während Gastgeber und eingeladene Gruppen im Parademarsch und auf der Bühne für ein fulminantes Spektakel sorgten, trotzten die zahlreichen Besucher aus nah und fern mit Wasserflaschen, Käppis oder improvisierten Zeitungshüten tapfer der brütenden Hitze. Hauptattraktion des Tages waren nicht nur die Repser Bläser, sondern auch die entzückende Kindertanzgruppe der Stadt. Das Unterhaltungsprogramm bestritten zudem zahlreiche befreundete Tanz- und Musikgruppen, allen voran die Fanfaren aus der Partnerstadt Csanadpalota (Ungarn), Bania im Banat, Wolkendorf/Vulcan bei Kronstadt/Braşov, Schäßburg/Sighişoara und Şinca Noua – letztere erst im vorigen Jahr gegründet, sowie die Taraf-Gruppe aus Comana.

Trotz 90 Jahre auf dem Buckel ist die Blasmusikgruppe von Reps unter der Jugend beliebt wie nie zuvor. Dies verdankt sie dem Engagement der 2010 von Repser Jugendlichen gegründeten Vereinigung Ramidava, die sich für die Förderung kultureller und sozialer Ereignisse einsetzt und auch diese Veranstaltung initiiert hatte. Ramidava – Gründungsmitglied Vasile Hohoi - selbst ein Fanfarenbläser und stilecht in Repser Tracht vertreten - muss ein wenig gegen die Musik anschreien, als er die Geschichte der Fanfare erklärt. 1923 von jungen Bauern aus Reps gegründet, die von der Arbeit aus Amerika zurückgekehrt waren, erfreute sich die Formation 1994/95 zahlreicher neuer Mitglieder zwischen zwölf und 18 Jahren. Den frischen Wind verdankte sie dem Beitritt von Hohoi, der bald darauf Schüler und Jugendliche für die Blasmusik begeistern konnte.

„Auf einen Schlag hatte sich die Zahl der Mitglieder auf 26 verdoppelt“, schreit der junge Mann gegen den Trubel am Festplatz an. Auch wenn viele mittlerweile aus Gründen von Job und Studium fortgezogen sind – heute zählt die Gruppe noch 14 Bläser – haben sie sich zum Jubiläumsfest in Reps wieder eingefunden. Die Beliebtheit der Repser Fanfare ist dennoch ungebrochen. Manche Familien sind seit Generationen vertreten. Der älteste Bläser – Vasile Borcoman am Flügelhorn – zählt stolze 80 Jahre, der derzeit jüngste ist 19. Ihr Musikrepertoire reicht von patriotischen Märschen mit historischer Bedeutung („Frumoasa Romanie“, „Treceţi batalioane“) über klassische und traditionelle Tanzmusik (Hora, Învîrtite, Haţegeana, Sârba, Doina, Polka und Walzer). Wenn Ramidava im September in den neuen alten Festungsmauern ein mittelalterliches Burgfest organisiert, darf natürlich auch die Fanfare nicht fehlen. „Und in zehn Jahren feiern wir dann ganz groß unser 100-jähriges Bestehen!“ verspricht Vasile Hohoi schon jetzt begeistert.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*