Frunzăverde-Prozess neuerlich aufgeschoben

Mittwoch, 16. September 2015

Reschitza – Ein gesundheitlich sichtlich angeschlagener und offenbar ins Grübeln geratener Sorin Frunzăverde stellte sich vergangenen Dienstag im Kreisgericht in Reschitza/Reşiţa seinen Richtern. Zusammen mit seinem Mitangeklagten und Ex-Vize im Kreisrat Karasch-Severin, Ionesie Ghiorghioni, der nach wie vor vor Zuversicht strotzt, soll er laut Vorgaben des Gesetzes 78/2000 wegen Korruption verurteilt werden. Gleich zu Beginn des Prozesses forderte Frunzăverde vom Gericht einen neuen Termin, weil er seine Anwälte entlassen hat und die neuen noch keine Zeit hatten, sich in die umfangreiche Anklageschrift der Staatsanwaltschaft einzulesen. Die Verhandlungen wurden auf den 24. September verschoben. Frunzăverde wird Amtsmissbrauch und Einflussnahme zwecks Erlangung ihm nicht zustehenden Nutzens vorgeworfen, seinem seinerzeitigen Vize Ghiorghioni unrechtmäßige Nutzung seines Einflusses zwecks Erlangung ihm nicht zustehenden Nutzens, Beeinflussung von Zeugen seines Unfalls, begangen unter Alkoholeinfluss vom November 2014 (drei Zeugen), und Fälschung. Die ihnen von der Staatsanwaltschaft vorgeworfenen Straftaten geschahen zwischen den beiden Wahlgängen des Präsidentschaftswahlkampfs 2014 und waren zugunsten von Klaus Johannis getätigt worden.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*