Frunzăverde unter Prognose und Erwartung

USL stellt aber über die Hälfte der Mitglieder des Kreisrats

Donnerstag, 14. Juni 2012

Reschitza - Der Wahlkreis Nr.11 Karasch-Severin hat trotz düsterer Prognosen seines Präsidenten, des Richters Rustin Ciasc, die Offizialisierung der Wahlergebnisse der Kommunalwahlen im Banater Bergland aus den 357 Wahlabteilungen und 77 Wahlkreisen der Gemeinden, Städte und Munizipien  in den frühen Morgenstunden des Dienstag abschließen können.

Die Überraschung dabei war, dass Sorin Frunzăverde nicht mit absoluter Mehrheit der Stimmen zum Kreisratspräsidenten wiedergewählt wurde: 47,8 Prozent der Wähler haben für ihn gestimmt. Hinter ihm landeten Paul Purea (PPDD) mit 18,08 Prozent der abgegebenen Stimmen und Ion Tabugan (UNPR), für den sich 11,94 Prozent der Wähler entschieden haben.

Der Kreisrat wird von der USL dominiert, für deren Kandidaten 50,4 Prozent (18 von 30 Mandaten) der Stimmen abgegeben wurden. Es folgt die bisher quasi alleinherrschende PDL mit 14 Prozent  (fünf Mandate), die PPDD mit 12,48 Prozent (vier Mandate) und die UNPR mit 8,5 Prozent (drei Mandate).

Die USL stellt im Verwaltungskreis Karasch-Severin 38,96 Prozent der Bürgermeister (zahlenmäßig sind das 30),  die PNL und die PSD je 22,07 Prozent (je 17), die PDL 7,79 Prozent (sechs Bürgermeister), die UNPR 2,59 Prozent und die Mitte-Rechts-Allianz (PNL+PC) ebenfalls 2,59 Prozent (je zwei Bürgermeister), während die PC, die PN}CD und die Kroatenunion Rumäniens UCR je einen Bürgermeister stellen.

Die USL stellt 201 Ratsherren, die PNL 143, die PSD 138  (insgesamt sind das, als Allianz oder Einzelpartei, 482 Ratsherren) und die PDL 119. Laut Rustin Ciasc werden die Mandate des Kreisratsvorsitzenden und der Kreisratsmitglieder offiziell vom Zentralen Wahlbüro am Freitag oder irgendwann am Wochenende zugeteilt.

In Reschitza hat sich bestätigt, dass die USL 13 Ratsherren stellt (Mihai Stepanescu, gleichzeitig Bürgermeister, Ioan Crina, Nobert Jaro Marsalic, Ioan Benga, Cristian Panfil, Mariana Magdalena Mone, Dumitru Secăşan, Petru Ştiopoane, Codruţa Oana Hamat, Gabriel Dumitru Durut, Maria Preda, Efrem Străin und Elena Borchescu – vier von ihnen sind Ärzte), die PPDD stellt fünf Ratsherren (Valentin Blănariu, Petrică I. S. Purec, Florin Ţurcaş, Constantin Amariei, Florin Pascu), die PDL zwei (Viorel Blajovan und Gheorghe Năsturel) und die Partei der Grünen (Partidul Verde) einen (Costel Mihăilă). Da einige der Ratsherren auch den Sprung in den Kreisrat geschafft haben, wird die Liste erst endgültig, nachdem sich diese entschieden haben, wo sie aktiv sein wollen und eventuell werden andere Listenkandidaten nachrücken. Sicher wird Stepanescu als Ratsherr ersetzt werden, weil er im zweiten Mandat in Folge Bürgermeister wurde.

Das Demokratische Forum der Banater Berglanddeutschen (DFBB) hat den Bürgermeisterposten in Weidenthal/Wolfsberg um 11 Stimmen verfehlt, stellt aber weiterhin mit vier von neun Gemeinderatsmitgliedern die relative Mehrheit. Die DFBB-Kandidaten in Steierdorf-Anina und Dognatschka haben den Einzug in den Gemeinderat nicht geschafft.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*