Fünf Rumänen auf Russlands schwarzer Liste

Einreisesperren für 89 EU-Politiker, Beamte und Militärs

Mittwoch, 03. Juni 2015

Bukarest (ADZ) - Eine russische Liste mit Einreiseverboten für Dutzende europäische Politiker, Beamte und Militärs sorgt diese Tage EU-weit für Empörung sowie für neue Spannungen zwischen Moskau und der EU. Die Black List war letzte Woche von der russischen EU-Delegation in Brüssel etlichen europäischen Stellen übergeben worden und umfasst insgesamt 89 EU-Politiker, Beamte und Militärs, gegen die Russland offiziell Einreisesperren verhängt hat – darunter auch drei rumänische Politiker, ein hochrangiger Marineoffizier sowie ein Manager.

Betroffen sind der jüngst zum Missionschef der ständigen Vertretung Rumäniens bei der UNESCO berufene frühere Außenminister Adrian Cioroianu, Ex-Präsidialberater in Sicherheitsfragen und aktueller Leiter des Zentrums für Konfliktprävention, Iulian Chifu, PMP-Chef Eugen Tomac, der Kommandant der rumänischen Seestreitkräfte, Liviu Chodan, sowie der Vizechef des staatlichen Pipelinebetreibers Transgaz, Gheorghe Haţegan.

Rumäniens Auswärtiges Amt teilte umgehend mit, von Moskau Erklärungen eingefordert zu haben – einschließlich Begründungen, weshalb gegen die fünf Einreisesperren verhängt wurden. Die russische Black List umfasst Politiker, Beamte und Militärs aus 17 der 28 EU-Mitgliedstaaten – darunter 18 Namen aus Polen, 9 aus Großbritannien, jeweils 8 aus Deutschland und Estland, 7 aus Litauen und jeweils 5 aus Lettland und Rumänien.

Kommentare zu diesem Artikel

Tourist, 05.06 2015, 00:48
ad Transgaz: statt eine Pipeline durch Rumänien zu bauen (Nabucco oder South Stream), was Arbeitsplätze, Steuereinnahmen, Transitgebühren und mehr Versorgungssicherheit bedeutet hätte, beteiligt sich Rumänien am Zündeln in der Ukraine, gibt sinnlos viel Geld für amerikanische Rüstungsprodukte aus und lässt sich eine Außenpolitik diktieren, die nicht den eigenen Interessen entspricht.
Helmut, 03.06 2015, 20:33
Eine vorgespielte Empörung um dieses traurige
Schauspiel ,mit hunderten Todesopfern.Wie man in den Wald hinein ruft,so kommt es eben heraus.Schuld an diesem Drama sind jene, welche dieses Land in eine solche Situation getrieben haben.Alle sollen sich an der Nase nehmen,europäische PolitikerInnen,welche in die Falle der Großmachtpolitik der USA gelaufen sind, aber auch die russischen welche jahrelang die politischen Gauner, in der Ukraine, unterstützt haben.Die Geschichte wird zeigen,wer im Recht ist.Zu bedauern sind nur die Opfer und die Bevölkerung der Ukraine welche vom 1.Tag an für politische Spielchn missbraucht wurde/wird.
Jens, 03.06 2015, 11:44
Wow, wir sind entrüstet. Nachdem wir x Einreiseverbote für Russen erlassen haben tun die das Gleiche. Das geht doch nicht, wer glauben denn die das sie sind...... ;-)
Dirk, 03.06 2015, 10:13
Wie sagte vor einigen Tagen ein deutscher Politiker:
Es gibt schlimmeres, als nicht nach Russland zu dürfen!

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*