Fünftes Mediascher Treffen

Ausstellungen, Theater und geselliges Beisammensein für Gäste aus dem In- und Ausland

Mittwoch, 18. Juni 2014

Mit Marionetten gaben Schauspieler die Geschichte „Am Medwischer Margreti“ wieder.
Foto: Vlad Popa

Hermannstadt – Die fünfte Ausgabe des Mediascher Treffens in der Heimatstadt fand vom 13. bis 16. Juni statt. Das Deutsche Forum und die evangelische Kirchengemeinde Mediasch boten auch heuer ein interessantes und abwechslungsreiches Programm für ihre rund 350 Gäste aus dem In- und Ausland. Die Veranstaltung begann am Freitag mit der Eröffnung in der evangelischen Stadtpfarrkirche. Herzlich begrüßt wurden die Teilnehmer von nah und fern von Pfarrer Gerhard Servatius-Depner, dem HOG-Vorsitzenden Alfred Göckler und Werner Müller, dem Vorsitzenden des Zentrumsforums Mediasch. Anschließend fand ein Empfang im Rathaus bei Bürgermeister Teodor Neamţu statt.  Es folgte eine Stadtrallye, die Geschichtefachlehrer Helmuth Knall mit Unterstützung des Touristikbüros organisiert hatte und welche die Kenntnisse der Teilnehmer über ihre Heimatstadt forderte. Im Schullerhaus fand ein gänzlich in sächsischer Mundart gestalteter Gedichte- und Liederabend statt, durch den Chemielehrerin i. R. Inge Jekeli führte. Karl Römer trug vorwiegend Verse des Mediascher Dichters Schuster Dutz vor, Liv Müller (Klavier) und Gerhard Servatius-Deppner (Geige) boten bekannte sächsische Lieder, wie zum Beispiel „Äm Hontertstreoch“.  Am Samstagvormittag fand die Festversammlung im Traubesaal statt. Den Festvortrag hielt Hansotto Drotleff, begrüßt hatten die Teilnehmer der Siebenbürgenforumsvorsitzende Martin Bottesch, die deutsche Konsulin Judith Urban und der HOG-Vorsitzende Alfred Göckler.

In der von Werner Müller moderierten Veranstaltung sorgten der Kirchenchor, das Gesangsoktett sowie Volkstanzgruppen der Kindergarten- und Schulkinder für kulturelle Programmpunkte. Im Anschluss bot die Blaskapelle „Armonia“ aus St. Martin/Târnăveni ein Platzkonzert.  Die Besucher hatten ganztägig die Gelegenheit, anlässlich eines Tages der Offenen Türen, die Kirche, das Kastell, die Schule und verschiedene Museen zu besichtigen. Um 16 Uhr fand in der Galerie des Schullerhauses die Vernissage der Ausstellung dreier Mediascher Künstler statt. Gezeigt werden Werke der Maler Grigore Muntean und Adrian Matei sowie 13 Fotografien von Răzvan Ghica. Im Festsaal des Schullerhauses wurde das Theaterstück „Am Medwischer Margreti“ gezeigt. Mit musikalischer Begleitung boten Mitglieder der Klausenburger Truppe S-Art eine neue Perspektive der alt bekannten Geschichte mithilfe von Marionetten. Die Vorstellung wurde von rund 50 Gästen besucht, die von der neuen Herangehensweise sichtbar amüsiert waren.  Der Sonntag begann mit dem Festgottesdienst in der Margarethenkirche und einem Gedenkgottesdienst am Friedhof, gefolgt von der Kranzniederlegung am Denkmal von Stephan Ludwig Roth. Nach einer Mittagspause erfreuten sich die Teilnehmer des guten Wetters im Greweln. Am Montag konnte, wer wollte, an Ausflügen teilnehmen und am Abend dem Orgelkonzert beiwohnen, mit dem die diesjährige Sommerspielreihe begann. 

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*