„Für das allgemeine Wohl“

Jubiläumsfeier der Sathmarer Schwaben in Sathmar und Großkarol

Mittwoch, 23. Mai 2012

Den Trachtenumzug führten Johann Müller, Vorsitzender des DFDR Großkarol, und Ladislaus Tempfli, stellvertretender Vorsitzender des Kreisforums Sathmar, an.

Johann Müller, Vorsitzender des DFDR Großkarol enthüllte das Denkmal der Sathmarer Schwaben im Schlosspark.

Der Parlamentarischer Staatsekretär Dr. Christoph Bergner hielt seine Ansprache anschließend an den Gottesdienst.

Die Eröffnung der Jubiläumsfeier im Ettinger-Lyzeum

Der Chor des Ettinger-Lyzeums gewann den Wettbewerb in der Philharmonie.

Sathmar - Unter dem Motto „Für das allgemeine Wohl“ feierten vom 18. bis zum 20. Mai die Sathmarer Schwaben das 300-jährige Jubiläum der Ansiedlung ihrer Vorfahren im Sathmarer Gebiet. Im Rahmen der dreitägigen Veranstaltung fanden sowohl die Deutschen Kulturtage in Sathmar/Satu Mare als auch das Schwabentreffen in Großkarol/Carei statt. Die Jubiläumsfeier ehrte mit seiner Anwesenheit Dr. Christoph Bergner, Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesministerium des Inneren und Beauftragter der Bundesregierung für Aussiedlerfragen und nationale Minderheiten, u. a. in Begleitung von Maria Therese Müller, Referatsleiterin im BMI und dem Bundesvorsitzenden des Verbands der Sathmarer Schwaben, Helmut Berner. Gäste der Jubiläumsfeier waren auch Klaus Christian Olasz, der deutsche Konsul in Temeswar, und der Parlamentsabgeordnete Ovidiu Ganţ.

Das Programm der Jubiläumsfeier begann in Sathmar vergangenen Freitag mit einem kleinen Symposium im Johann-Ettinger-Lyzeum. Zu diesem Anlass wurde ein Kurzfilm über die Sathmarer Schwaben von Christel Ungar Ţopescu gezeigt. Über die Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft der Sathmarer Schwaben sprachen u. a. Elisabeta Szmutku Kiss, Lehrerin für Geschichte der Minderheiten im Ettinger-Lyzeum, Adalbert Császár, Vorsitzender des DFDR Turterebesch/Turulung, und Gabriela Rist, Vorsitzende der Deutschen Jugendorganisation Sathmar „Gemeinsam“. Ebenfalls im Rahmen der Jubiläumsfeier fand in der Philharmonie Dinu Lipatti ein Chorwettbewerb statt. In der Kategorie der Gesanggruppen gewann der Canticum-Schülerchor des Ettinger-Lyzeums den ersten Preis. 

In Großkarol begannen die Feierlichkeiten mit der Einweihung des Denkmals zur Erinnerung an die Ansiedlung der Sathmarer Schwaben im Park des Károlyi- Schlosses. Anschließend wurde in der Organisierung des Donauschwäbischen Zentralmuseums Ulm, des Kreismuseums Sathmar und des DFDR Kreis Sathmar ein wissenschaftliches Symposium zum Thema „300 Jahre Sathmarer Schwaben“ veranstaltet.

Die feierliche Eröffnung der Deutschen Kulturtage fand am Freitagnachmittag im Johann-Ettinger-Lyzeum statt. Begrüßt wurden die Anwesenden, Ehrengäste, Lehrer, Schüler und Vertreter des DFDR Kreis Sathmar von Maria Reiz, Direktorin des Lyzeums, und Johann Forstenheizler, Vorsitzender des DFDR Nordsiebenbürgen und des Kreises Sathmar. Dr. Christoph Bergner gratulierte den Lehrern und den Eltern für ihr Engagement und dafür, dass den Schülern im Ettinger-Lyzeum ein kultureller Raum eröffnet wird.

Im Rahmen der Eröffnungsfeier wurde die Gedenktafel für Johann Ettinger, Pfarrer, Theologieprofessor und geistlicher Ratgeber, dem Namensgeber des Lyzeums, eingeweiht. Sabine Fischer, Fachberaterin aus Deutschland, hob in der Laudatio die Eigenschaften von Johann Ettinger hervor: „Standhaftigkeit, Beharrlichkeit, Glaubwürdigkeit und Beständigkeit zeichneten den damaligen Seelsorger aus Scheindorf aus.“ Die Schülerinnen und Schüler des Ettinger-Lyzeums präsentierten anschließend ein kulturelles Programm mit Liedern und Theaterstücken.

Samstagvormittag nahmen über 100 Kindergarten- und Grundschulkinder am Kinderfest der Jugendorganisation „Gemeinsam“ teil und am Nachmittag veranstaltete die „Gute Laune“-Erwachsenentanzgruppe einen Tanzworkshop.
Am Abend fand ein Kulturprogrammm der Philharmonie Dinu Lipatti statt, das von Christel Ungar Ţopescu, Chefredakteurin der deutschen Fernsehsendung Akzente (TVR) moderiert wurde. Begrüßt wurden die Anwesenden von Stefan Leitner, Vorsitzender des DFDR Sathmar. Im Laufe des Abends traten auf: die Kindertanzgruppe des Ettinger-Lyzeums, die „Gutenberg“-Theatergruppe, das Karoler Trio, Cristi Iorga, Schüler des Ettinger-Lyzeums mit einem Gitarrensolo, die „Gute Laune“- Erwachsenentanzgruppe und der Canticum-Chor des Ettinger-Lyzeums. 

Im Rahmen des Programms wurde Staatssekretär Dr. Christoph Bergner von Johann Forstenheizler, Vorsitzender des DFDR Kreis Sathmar, mit der Ehrennadel in Gold ausgezeichnet. Helmut Berner, Bundesvorsitzender der Sathmarer Schwaben in Deutschland sprach anerkennend über die Arbeit des Staatssekretärs im Interesse der deutschen Minderheit in Sathmar. Am Samstagabend organisierten das römisch-katholische Bistum und der Deutsch-Rumänische Wirtschaftsverein einen Empfang im Festsaal des Bistums. In diesem Rahmen wurde eine Ausstellung über die Ansiedlung der Schwaben und die Grafenfamilie Károlyi veranstaltet. Bischof Eugen Schönberger sagte in seiner Begrüßung: „Die römisch-katholische Diözese kann ihre Existenz den Sathmarer Schwaben verdanken, denn sie bildeten und bilden auch heute den Großteil ihrer Gläubigen.“

Sonntagvormittag nahmen rund 2800 Menschen am Schwabentreffen in Großkarol, dem Höhepunkt der Jubiläumsfeier, teil. Zunächst wurde am Jugendzentrum die Gedenktafel für Stefan Barth, Direktor der Bürgerschule in Großkarol, eingeweiht. Über seinen Einsatz für die deutsche Gemeinschaft sprach in der Laudatio Helmut Berner, Vorsitzender der Landsmannschaft der Sathmarer Schwaben in Deutschland. Der Festgottesdienst wurde in der St. Josef von Calasanz-Kirche von Bischof Eugen Schönberger, Tiberius Schupler, Pfarrer der deutschen Gemeinde der Kalvarienkirche in Sathmar, Otto Borota, Pfarrer der deutschen Gemeinde der Heiliggeist Kirche in Großkarol und anderen Priestern zelebriert. Anschließend an den Gottesdienst wurde der Parlamentarische Staatssekretär Dr. Christoph Bergner zum Mikrophon gebeten. 

Im Károlyi-Schloss fand am Sonntagnachmittag ein Empfang statt, bei dem u. a. die späteren Nachkommen des Grafen Alexander von Károlyi, die Gräfin Francesca Dürckheim und Graf György Károlyi anwesend waren.

Das kulturelle Programm auf der Freilichtbühne wurde im Park des Károlyi- Schlosses von Johann Müller, Vorsitzender des DFDR Großkarol, Johann Forstenheizler, Vorsitzender des Kreisforums Sathmar, und Jenö Kovács, Bürgermeister der Stadt Großkarol, eröffnet. Über 20 Kulturgruppen aus Nordsiebenbürgen unterhielten im Laufe des Nachmittags die zahlreichen Zuschauer. Am Abend sorgte die Schütz-Kapelle aus Ungarn beim Schwabenball für gute Stimmung.

Kommentare zu diesem Artikel

Rindfleisch KH, 23.05 2012, 18:05
Leider hat man den neu gegründeten schwäbischen Männerchor "Großkarol-Petrifeld-Sathmar vergessen zu erwähnen.
Der Chor sang unter der Leitung von Johann Vezer zur Eröffnungsfeier des Kulturprogrammes das Sathmarer Heimatlied

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*