Für den Erhalt der bemalten Bauernmöbel

Donnerstag, 19. Juni 2014

Kronstadt - Bemalte Bauernmöbel sind Teil des siebenbürgischen Kulturerbes die es verdienen, restauriert zu werden und deren Wert besser bekannt sein sollte. Diese Ziele setzt sich auch das unlängst vom Mihai Eminescu Trust initiierte und finanziell von der Verwaltung des Nationalen Kulturfonds (AFCN) getragene Kulturprojekt „Die Blumen Transsilvaniens“. Projektpartner sind die Allgemeinschulen der Gemeinden Großlasseln/Laslea (Kreis Hermannstadt/Sibiu) und Bodendorf/Buneşti (Kreis Kronstadt/Braşov). Dreißig Schüler und rund hundert Einwohner der beiden Gemeinden sollen Grundkenntnisse über traditionelle bemalte Holzgegenstände erwerben. Dabei werden sie lernen, wie solche Objekte bestimmt und unter besten Bedingungen aufbewahrt werden. In einer ersten Phase sollen zwei bemalte Möbelstücke restauriert und auf einer Online-Plattform vorgestellt werden.

Multimedia-Presseberichte sollen des weiteren Infos über dieses Kulturerbe liefern. Nachdem die Schüler und die zwei Lehrkräfte, die sie betreuen, ausgewählt wurden, fand am vorigen Wochenende in dem zu Bodendorf gehörendem Dorf Deutsch-Weißkirch/Viscri ein erster Workshop statt. Der theoretische Teil (Einführung in die Geschichte und Bedeutung der bemalten Bauernmöbel) wurde von einem praxisorientiertem Kurs ergänzt, bei dem die Teilnehmer von einem Profifotografen die Grundregeln der Fototechnik erklärt bekamen. Während der sechsmonatigen Laufzeit des Projektes sollen unter anderem die bemalten Holzgegenstände aus Bodendorf und Großlasseln inventarisiert, ein Workshop zum Thema Holzmalerei veranstaltet und das Hermannstädter Astra-Museum unter Fachleitung besichtigt werden, heißt es in einer Pressemitteilung der Projektmanagerin Michaela Türk.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*