Für ein Kronstädter Kulturhauptstadt-Logo

40 Grafiker, Designer und Künstler wünschen sich dafür einen korrekten Wettbewerb

Samstag, 27. Juli 2013

Ein Logo-Vorschlag als Aufruf zu einem Wettbewerb zu diesem Thema.

Kronstadt hat bekanntlich seine Kandidatur bekannt gegeben um 2021 zur europäische Kulturhauptstadt erklärt zu werden. In jenem Jahr wird je eine Stadt aus Griechenland und Rumänien gemeinsam diesen Titel erhalten. Von rumänischer Seite gibt es bereits auch andere Kandidaturen von Städten (z.B. Temeswar/Timişoara, Klausenburg/Cluj oder Jassy/Iaşi) die sich davon einen ähnlichen Erfolg und positive Nachwirkungen erhoffen wie das für Hermannstadt/Sibiu, die europäische Kulturhauptstadt des Jahres 2007, der Fall war.

In Kronstadt wurde dafür der Verein „Braşov 2021 – Capitală Culturală Europeană“ gegründet. An diesen Verein, aber auch an die wichtigsten Kronstädter Verwaltungsbehörden (Bürgermeisteramt, Stadtrat, Kreisrat, Präfektur, Entwicklungsagentur, Metropolitanagentur) richteten nun 40 Kronstädter Fachleute im Bereich Öffentlichkeitsarbeit, Design, Grafik, Marketing aber auch Fotografen, Journalisten und Verleger einen gemeinsamen offenen Brief zum Thema „Unterstützung für die Kandidatur Kronstadts“. Nachdem die Bekanntgabe der Kandidatur begrüßt wird, werden aber auch erste kritische Bemerkungen hervorgebracht.

Es geht dabei um die Art und Weise wie der Verein „Braşov 2021“ den Wettbewerb für das Kronstädter Kulturhauptstadt-Logo und den damit verbundenen Werbeslogan in die Wege geleitet hat. So ein Wettbewerb setze klare Kriterien voraus nach denen die Beiträge bewertet werden. Es müssen sich daran gut vorbereitete Fachleute beteiligen; die Zivilgesellschaft müsste herangezogen werden, die Behörden sollten Verantwortungsbewusstsein beweisen. Alles müsse transparent laufen. Das werde, laut den Briefunterzeichnern, infrage gestellt, weil es keine klare Strategie, keine Regeln und zu wenige Infos zu diesem Wettbewerb gebe. Mehr noch, zur Wahl kommen einige bereits vorgeschlagene Werbeslogans, die in diesem Brief als „veraltet“ bezeichnet werden. Das wäre der Fall für, in einer ersten schnellen Übersetzung: „Die Wurzeln der Krone – die Blumen der Zukunft“; „Die Schwelle zwischen Technologie und freien Künsten“; „Exzellenz zwischen Tradition und Modernität“.

Verlangt werden: ein echter Wettbewerb, eine Vision und klare Ziele in Zusammenhang mit dem Markenzeichen „Braşov 2021“, Nennung der Bewertungskriterien, Festlegen einer Abgabefrist und einer Anschrift wohin die Vorschläge gesandt werden, Nominierung einer Fachjury bestehend aus Künstlern, Persönlichkeiten der Kulturszene, Soziologen, Kommunikationswissenschaftlern; Miteinbeziehung der Zivilgesellschaft, der Künstler, der Studenten und des Bürgers von der Straße. Die Auflistung endet mit einem Aufruf: „Steht zu dieser Kandidatur, investiert Geld und Energie, lasst die Künstler die Stadt besetzen, damit wir eine echte Chance gegenüber anderen, bereits besser vorbereiteten Städten  haben.“
Nachdem versichert wird, dass diese Bemerkungen als Hilfe gedacht sind, werden auch einige Überlegungen vorgestellt betreffend Vision, Ziele, Zielpublikum.

Zur Vision heißt es: „Wir wollen, dass Kronstadt die europäische Kulturhauptstadt wird, die lebendigste und meist besuchte Stadt Rumäniens, ein Zentrum von Ideen und Kulturveranstaltungen im rumänischen Raum.“ Dafür brauche es eine visuelle und Wort-Identität die alle mit „Braşov 2021“ verbundene Events, Orte und Veranstaltungen unterstütze und vereine, gleich ob sie auf der Straße, im Fernsehen oder online laufen. Bezüglich der Ziele die Logo und Slogan erfüllen sollen heißt es, dass das Logo eine Quintessenz des heutigen Kronstadts sein müsse aber mit Berücksichtigung der Stadtgeschichte. Es müsse auch vom ästhetischen Standpunkt entsprechen, denn es werde bei allen Veranstaltungen verwendet.

Der Slogan müsse „spezifisch und inspirierend“ sein. Das Thema sei nicht die Identität der Stadt, des Kreises oder der Region, sondern die Existenz einer Vielfalt von Veranstaltungen, die in Kronstadt und für Kronstadt stattfinden. Als Zielpublikum gelten die Kronstädter aber auch die Künstler und die Persönlichkeiten, die für Kronstadt in diesen Wettbewerb gewonnen werden sollen. Selbstverständlich werden auch die Touristen und andere Gäste Kronstadts nicht vergessen. Der Vorteil Kronstadts sei, dass alle zu dieser Stadt stehen und dass alle die die Stadt lieben, bereits auch vieles  über sie wissen.
Der Brief mit der Liste der Unterzeichner, ein Logo-Vorschlag sowie weitere Kommentare können auf der Facebook-Seite Bravo Braşov gesehen werden.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*